Schlagwort-Archive: Nina Ollinger

Diesmaliger Unternehmer-Treff des Wirtschaftsbundes kehrte zum Dorfcafé Gablitz zurück

Die Wirtschaftsbünde aus Gablitz und Purkersdorf luden wieder einmal zum gemeinsamen Unternehmer-Treff. Und diesmal trafen sich die Wirtschaftstreibenden der Region am Samstag wieder zu einem gemeinsamen Frühstück im Gablitzer Dorfcafé, wo sie wie auch beim letzten Mal von Reinhard Eggner und seinem Team bestens betreut und verwöhnt wurden.

Auch wenn es diesmal eine kleinere Runde war – oder vielleicht sogar gerade deswegen – waren die Gespräche in intimerer Runde angeregt und intensiv und die Stimmung besonders herzlich.

Neben der BM a.D. Andrea Kdolsky durften die Organisatoren einige neue Gäste begrüßen, die auch gleich die Gelegenheit ergriffen, sich und ihr Unternehmen vorzustellen. So präsentierten die Purkersdorfer Regina und Henryk Foltynek ihr Unternehmen „Luxuslashes“, Marcel Nekham seine „Digitalhelden“ und der Gablitzer Unternehmer Florian Schober sein „Teambuilder“.

Die Obfrau des Gablitzer Wirtschaftsbundes, Rechtsanwältin Nina Ollinger, freute sich wieder über den gemütlichen und familiären Veranstaltungsrahmen. Andreas Kirnberger, der Obmann des Purkersdorfer Wirtschaftsbundes und des Teilbezirkes, war ebenfalls vom Netzwerken in dieser entspannten Atmosphäre angetan.

Unternehmer-Treff des Wirtschaftsbundes erstmals in Linko’s Bachstüberl

Die regionalen Unternehmer-Treffs werden vom Wirtschafsbund Gablitz und Purkersdorf bereits seit fünf Jahren regelmäßig veranstaltet und finden als Netzwerk- und Informationsveranstaltung für Unternehmer in der Region immer größeren Anklang. Am Samstag, 23.3. fand wieder ein Unternehmer-Treff des Wirtschaftsbundes statt – diesmal wurde als Veranstaltungsort erstmals das Bachstüberl von Christian Linko gewählt, wo in gemütlichem Ambiente gemeinsam gefrühstückt wurde.

Die Initiatoren der Unternehmer-Treffs, die Gablitzer WB-Obfrau Nina Ollinger und der Purkersdorfer WB-Obmann Andreas Kirnberger, waren gemeinsam mit dem WB Pressbaum Gastgeber der gemeinsamen Netzwerk-Veranstaltung für Unternehmer. Auch diesmal ließ es sich die Nationalratsabgeordnete und Obfrau des Justizausschusses Michaela Steinacker trotz dichtem Terminkalender nicht nehmen, über aktuelle Entwicklungen und Erfolge in der parlamentarischen Arbeit zu berichten. Auch Linda Bläuel vom Berghotel Tulbingerkogel und Frau in der Wirtschaft Tulln schaute vorbei. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Vorstellung neuer Mitglieder und Teilnehmer.

Nina Ollinger und Andreas Kirnberger, der seit kurzem auch als Nachfolger von Wolfgang Ecker die Position des Teilbezirksgruppen-Obmanns übernommen hat, ziehen eine sehr positive Bilanz über den Unternehmer-Treff, der wieder einen neuen Besucherrekord brachte: „Wir freuen uns, dass wir mit dem Unternehmer-Treff eine regionale Plattform für Unternehmer im Wienerwald haben, welche ein gemeindeübergreifendes Netzwerken möglich macht. Das wird offenbar auch von den Unternehmern der Region sehr geschätzt“, so Nina Ollinger und Andreas Kirnberger unisono.

Der Wirtschaftsbund Gablitz lud zum traditionellen Gablitzer Gschnas

Letzten Samstag – mitten im Faschingstrubel – fand in Gablitz wieder das traditionelle Gschnas statt. Die Organisatoren vom Wirtschaftsbund, der die Feier veranstaltete – konnte zufrieden Resumé ziehen. Obfrau Nina Ollinger: „die Kostüme waren wieder kreativ, die Stimmung war toll, und alle hatten viel Spaß – genau wie wir es uns erhofft haben!“.

Das Programm war dicht gedrängt im gut besuchten Gasthaus zum Schreiber. Neben der klassischen Tombola, die auch heuer dank zahlreicher Sponsoren wieder mit zahlreichen tollen Preisen aufwarten konnte, stand die Prämierung des besten Kostüms auf dem Programm. Immobilien-Unternehmer Josef Vyborny freute sich über den Hauptpreis, eine Einladung zum 3-Gänge Menü für 2 Personen vom Haubenrestaurant im Berghotel Tulbingerkogel.

Aber auch sonst war die Stimmung toll, nicht zuletzt dank des DJs Reff, der für die perfekte Musik-Untermalung sorgte. So wurde bis spät in die Nacht hinein gelacht und getanzt. Gesichtet wurden unter anderen Bike Franz und Elisabeth Reitmeier, Gerald und Lore Frey, Karin Sobotka sowie Gerti und Wieland Schäffler. Auch mit dabei war die ÖVP-Delegation, neben Bürgermeister Michael Cech mit Christine Kröll, Vizebürgermeister Franz Gruber und dem Chef des Seniorenbundes Fritz Warholek.

Das Faschingsprinzenpaar Nadine und Markus ließ sich den Gschnas naturgemäß ebenfalls nicht entgehen. „Die Gäste haben sich sehr gut unterhalten, das Feedback war extrem positiv“, resümiert Nina Ollinger.

Gemütlicher Unternehmer-Treff vom Wirtschaftsbund am 18.11. im Gablitzer Dorfcafé

Die Wirtschaftsbünde aus Gablitz und Purkersdorf luden wieder zum gemeinsamen Unternehmer-Treff. Diesmal trafen sich die Wirtschaftstreibenden der Region am Samstag zu einem gemeinsamen Frühstück im Gablitzer Dorfcafé, wo sie von Reinhard Eggner und seinem Team bestens betreut und verwöhnt wurden. Und man merkte, dass die Netzwerk-Veranstaltungsreihe des Wirtschaftsbundes sehr geschätzt und gut angenommen wird. Wie gewohnt wurde genetzwerkt, gemeinsame Pläne geschmiedet und sich nett ausgetauscht.

Neben der BM a.D. Andrea Kdolsky nahm auch der Gablitzer Bürgermeister Michael Cech am Unternehmer-Treff teil und unterstrich so einmal mehr die Bedeutung der lokalen Wirtschaftstreibenden für die Region.

Die Obfrau des Gablitzer Wirtschaftsbundes, Rechtsanwältin Nina Ollinger, freute sich über den gemütlichen und familiären Veranstaltungsrahmen: „Die entspannte Atmosphäre des Dorfcafés trug ihres zu den angenehmen und positiven Gesprächen zwischen den Unternehmern der Region bei“. Andreas Kirnberger, der Obmann des Purkersdorfer Wirtschaftsbundes, war vor allem mit dem starken Zulauf zu der gemeinsamen Netzwerkveranstaltung zufrieden – immerhin wurde ein neuer Teilnehmer-Rekord verzeichnet. Die Planung für das kommende Jahr und die nächsten Netzwerkveranstaltungen läuft bereits…

Erfolgreicher Unternehmer-Treff des Wirtschaftsbundes im Purkersdorfer Salettl

Die regionalen Unternehmer-Treffs werden vom Wirtschafsbund Gablitz und Purkersdorf bereits seit über drei Jahren regelmäßig veranstaltet und finden als Netzwerk- und Informationsveranstaltung für Unternehmer in der Region immer größeren Anklang. Am Samstag, 2.6. fand wieder ein Unternehmer-Treff des Wirtschaftsbundes statt – diesmal wurde als Veranstaltungsort wieder das Purkersdorfer Salettl gewählt, wo im idyllischen Kastanien-Garten gemeinsam gefrühstückt wurde.

Die Initiatoren der Unternehmer-Treffs, die Gablitzer WB-Obfrau Nina Ollinger und der Purkersdorfer WB-Obmann Andreas Kirnberger, waren gemeinsam mit der neuen Pressbaumer WB-Obfrau Barbara Niederschick Gastgeber der gemeinsamen Netzwerk-Veranstaltung für Unternehmer. Diesmal konnten neben zahlreichen Unternehmern auch hochkarätige Gäste begrüßt werden: die Nationalratsabgeordnete und Obfrau des Justizausschusses Michaela Steinacker berichtete über aktuelle Entwicklungen und Erfolge in der parlamentarischen Arbeit, und die ehemalige Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky mischte sich ebenfalls unter die Gäste. Auch mit dabei war die Frau-in-der-Wirtschaft-Bezirksvorsitzende Barbara Brandstetter. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Vorstellung neuer Mitglieder und Teilnehmer.

Die drei Obleute ziehen eine sehr positive Bilanz über den Unternehmer-Treff, der einen neuen Besucherrekord brachte: „Wir freuen uns, dass wir mit dem Unternehmer-Treff eine regionale Plattform für Unternehmer im Wienerwald haben, welche ein gemeindeübergreifendes Netzwerken möglich macht. Das wird offenbar auch von den Unternehmern der Region sehr geschätzt“, so Nina Ollinger, Andreas Kirnberger und Barbara Niederschick unisono.

Wirtschaftsbund Gablitz besuchte Hausmesse von Bike Franz

Von 9.-11.3.2018 präsentierte Bike Franz in der Glashalle die Fahrradmodelle für die bevorstehende Fahrrad-Saison in der Glashalle Gablitz. Ein Schwerpunkt – dem Trend folgend – war wieder ein breites Sortiment an Elektro-Fahrräder, die man auch vor Ort testen konnte.

Wirtschaftsbund-Obfrau Nina Ollinger besuchte die Hausmesse und war beeindruckt, wie gut die Gablitzer Bevölkerung die Hausmesse von Bike Franz annimmt. „Es zeigt sich, dass auch die Hausmesse von Bike Franz immer populärer wird und sich der Einsatz auch lohnt – immerhin wird die Hausmesse bereits zum 13. Mal veranstaltet!“.

Auch für das leibliche Wohl der Besucher wurde gesorgt -so konnte man sich bei einer Stärkung über die Fahrradmodelle 2018, aber auch über das Leistungs-Spektrum von Bike Franz, das auch Ersatzteile und Reparatur beinhaltet, informieren.

Gemütlicher vorweihnachtlicher Unternehmer-Treff vom Wirtschaftsbund am 9.12. im Gablitzerhof

Die Wirtschaftsbünde aus Gablitz, Mauerbach und Purkersdorf luden wieder zum gemeinsamen Unternehmer-Treff. Diesmal trafen sich die Wirtschaftstreibenden der Region am Samstag zu einem gemeinsamen Frühstück beim Gablitzerhof der Familie Linko. Und man merkte, dass die Netzwerk-Veranstaltungsreihe des Wirtschaftsbundes sehr geschätzt und gut angenommen wird. Wie gewohnt wurde genetzwerkt, gemeinsame Pläne geschmiedet oder sich nett ausgetauscht.

Die Obfrau des Gablitzer Wirtschaftsbundes, Rechtsanwältin Nina Ollinger, freute sich über den schönen Veranstaltungsrahmen: „Im Gablitzerhof der Familie Linko werden wir immer verwöhnt, und die vorweihnachtliche Stimmung trug ihres zu den angenehmen und positiven Gesprächen zwischen den Unternehmern der Region bei“. Auch Andreas Kirnberger, der Obmann des Purkersdorfer Wirtschaftsbundes, war genauso wie die Obfrau des Mauerbacher Wirtschaftsbundes, Sandra Schreiblehner, sehr mit der gemeinsamen Netzwerkveranstaltung zufrieden. Die Planung für das kommende Jahr und die nächsten Netzwerkveranstaltungen läuft bereits…

Sommer-Unternehmer-Treff vom Wirtschaftsbund am 15.7. im Purkersdorfer Salettl

Am Samstag, 15.7. fand wieder eine Sommerausgabe des Unternehmer-Treff des Wirtschaftsbundes statt. Diesmal wurde als Veranstaltungsort wieder das Purkersdorfer Salettl gewählt, wo in nettem Ambiente gemeinsam gefrühstückt wurde.

Die Initiatoren der Unternehmer-Treffs, die Gablitzer WB-Obfrau Nina Ollinger und der Purkersdorfer WB-Obmann Andreas Kirnberger, waren gemeinsam mit der Mauerbacher WB-Obfrau Sandra Schreiblehner Gastgeber der gemeinsamen Netzwerk-Veranstaltung für Unternehmer. Diesmal konnten neben zahlreichen Unternehmern auch wieder die ehemalige Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky begrüßt werden. Ebenfalls mit dabei war diesmal der Mauerbacher Gemeinderat Georg Kabas und der Vorsitzende der Jungen Wirtschaft Jürgen Sykora.

„Wir freuen uns, dass sich das Unternehmer-Treff mittlerweile als regionale Plattform der Unternehmer im Wienerwald etabliert hat, welche ein gemeindeübergreifendes Netzwerken möglich macht“, so Nina Ollinger. Andreas Kirnberger ergänzt: „Die Akzeptanz zeigt uns, dass wir die richtigen Initiativen setzen, das freut uns und motiviert uns in diese Richtung weiter zu arbeiten“. Somit kann sicher davon ausgegangen werden, dass nach dem Sommer die nächste Veranstaltung nicht lange auf sich warten lassen wird.

Wirtschaftsbund besucht die Messe Dach – Holz – Bau der Gablitzer Firma Petrovic Dach

Auch heuer veranstaltet das Gablitzer Traditionsunternehmen Petrovic Dach, geführt von Zeljko und Danijela Petrovic, ihre Hausmesse unter dem Titel „Dach – Holz – Bau“. Vom 24.-26.2. kann sich der interessierte Besucher über aktuelle Trends im Neubau sowie bei Renovierungen und Erweiterungen informieren – zum Beispiel welche Materialien gerade „in“ sind. Aber auch realisierte Bauvorhaben werden präsentiert und man kann sich von ihnen inspirieren lassen.

„Ich bin sehr zufrieden, dass auch heuer wieder zahlreiche Besucher zu uns kommen, um sich zu informieren“, zieht Zeljko Petrovic Bilanz. „Es ist schön, dass wir in Gablitz aktive Unternehmen wie Petrovic Dach haben, die über die Gemeindegrenzen hinweg aktiv sind und sich so professionell präsentieren“, gratulierte Wirtschaftsbund Gablitz-Obfrau Rechtsanwältin Nina Ollinger, die sich auch heuer wieder persönlich vom breiten Angebot bei der Hausmesse überzeugen konnte.

Der Wirtschaftsbund Gablitz lud zum traditionellen Gablitzer Gschnas

Letzten Samstag – mitten im Faschingstrubel – fand in Gablitz das traditionelle Gschnas statt. Die Organisatoren vom Wirtschaftsbund, der die Feier veranstaltete – neben der WB-Obfrau und Rechtsanwältin Nina Ollinger auch Monique Weinmann und Petra Wawschinek, waren wieder sehr zufrieden. Obfrau Nina Ollinger: „die Kostüme waren diesmal besonders kreativ, die Stimmung war toll, und alle hatten viel Spaß – genau wie wir es uns erhofft haben!“.

Das Programm war dicht gedrängt im gut besuchten Gasthaus zum Schreiber. Neben der klassischen Tombola, die auch heuer dank zahlreicher Sponsoren wieder mit zahlreichen tollen Preisen aufwarten konnte, stand die Prämierung des besten Kostüms auf dem Programm. Gewinner war Benjamin „Benni“ Bauer, der als feuriger Transvestit das Publikum überzeugen konnte und den meisten Beifall bekam. Steuerberaterin Johanna Wiza freute sich über den Hauptpreis, eine Einladung zum 4-Gänge Menü für 2 Personen vom Haubenrestaurant im Berghotel Tulbingerkogel.

Aber auch sonst war die Stimmung toll, nicht zuletzt dank des DJs Reff, der für die perfekte Musik-Untermalung sorgte. So wurde bis spät in die Nacht hinein gelacht und getanzt. Gesichtet wurden unter anderen Immobilien-Unternehmerin Karin Vyborny, Inge und Herbert Bründl, die Familie Cerny, Steuerberaterin Sandra Schreiblehner, Kustodin des Heimatmuseums Renate Grimmlinger und eine kleine aber feine ÖVP-Delegation, bestehend aus Christine Rieger und Christine Kröll.

Auch das Faschingsprinzenpaar Katharina II. und Christian I. ließ sich den Gschnas naturgemäß nicht entgehen. „Die Gäste haben sich sehr gut unterhalten, das Feedback war extrem positiv“, resümiert Nina Ollinger.

Unternehmer-Treff vom Wirtschaftsbund am 19.11. im Gablitzerhof war wieder ein voller Erfolg!

Die Wirtschaftsbünde aus Gablitz und Purkersdorf luden wieder zum gemeinsamen Unternehmer-Treff. Diesmal trafen sich die Wirtschaftstreibenden der Region am Samstag zu einem gemeinsamen Frühstück beim Gablitzerhof der Familie Linko. Und es bestätigte sich wieder, dass die Netzwerk-Veranstaltungsreihe des Wirtschaftsbundes auf ein immer breiteres, positives Echo der Wirtschaftstreibenden stößt. Wie gewohnt wurde genetzwerkt, gemeinsame Pläne geschmiedet oder sich nett ausgetauscht.

Der Gablitzer Bürgermeister Michael Cech ließ es sich auch diesmal nicht nehmen, die Veranstaltung persönlich zu eröffnen. In seiner Rede betonte er einmal mehr die Wichtigkeit der regionalen Wirtschaftstreibenden, die auch durch die von der ÖVP NÖ und dem Wirtschaftsbund gemeinsam initiierten Aktion „Nah sicher“ unterstützt werden sollen. Im Rahmen der Veranstaltung wurde dem Purkersdorfer Versicherungsmakler Rudolf Toifl die silberne Ehrennadel des Wirtschaftsbundes verliehen. Weiters gesichtet wurden bei der Netzwerkveranstaltung Andrea Kdolsky, Astrid Wessely und die Gablitzer Immobilienmakler Karin und Josef Vyborny.

Die Obfrau des Gablitzer Wirtschaftsbundes, Rechtsanwältin Nina Ollinger, freute sich über die zahlreiche Teilnahme: „Ich freue mich sehr, dass unsere Veranstaltung immer besser von den Unternehmerinnen und Unternehmern der Region angenommen wird. So viele Teilnehmer wie heute hatten wir noch nie!“ Auch Agentur-Chef Andreas Kirnberger, der Obmann des Purkersdorfer Wirtschaftsbundes, war sehr zufrieden, dass so viele Unternehmer der Einladung folgten.

Unternehmer-Treff des Wirtschaftsbundes wieder ein voller Erfolg

Am Samstag, 18.6. fand wieder ein Unternehmer-Treff des Wirtschaftsbundes statt. Diesmal wurde als Veranstaltungsort wieder das Purkersdorfer Salettl gewählt, wo im idyllischen Kastanien-Garten gemeinsam gefrühstückt wurde. Die Initiatoren der Unternehmer-Treffs, die Gablitzer WB-Obfrau Nina Ollinger und der Purkersdorfer WB-Obmann Andreas Kirnberger, waren gemeinsam mit der Pressbaumer WB-Obfrau Maria Auer und Sandra Schreiblehner vom WB Mauerbach Gastgeber der gemeinsamen Netzwerk-Veranstaltung für Unternehmer.

Diesmal konnten neben zahlreichen Unternehmern auch hochkarätige Gäste begrüßt werden: die Nationalratsabgeordnete und Obfrau des Justizausschusses Michaela Steinacker berichtete über aktuelle Entwicklungen in der parlamentarischen Arbeit, und die ehemalige Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky mischte sich ebenfalls unter die Gäste.

„Wir freuen uns, dass sich das Unternehmer-Treff mittlerweile als regionale Plattform der Unternehmer im Wienerwald etabliert hat, welche ein gemeindeübergreifendes Netzwerken möglich macht“, so Nina Ollinger. Andreas Kirnberger ergänzt: „Die Akzeptanz zeigt uns, dass wir die richtigen Initiativen setzen, das freut uns und motiviert uns in diese Richtung weiter zu arbeiten“. Somit kann sicher davon ausgegangen werden, dass nach dem Sommer die nächste Veranstaltung nicht lange auf sich warten lassen wird.

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Bettina Zeilhofer

Diese Woche ist der Wirtschaftsbund Gablitz zu Gast bei Bettina Zeilhofer, Shiatsu Therapeutin, Klangschalen Praktikerin, Quigong-Lehrerin und Cranio Sacrale Praktikerin.

Bettina Zeilhofer hat 2006 begonnen, sich mit alternativen Heilpraktiken, Shiatsu, Craniosacrale Biodynamik, Qi Gong, Rückführungen, Aufstellungen und dem schamanischen Reisen, zu befassen. Dabei hat sie sich im Jahre 2008 entschieden, ihren Job bei einer Hausverwaltung zu verlassen, um sich ganz ihrer Berufung zu widmen, die ihr auch bei ihrer eigenen spirituellen Entwicklung und körperlichen Heilung helfen konnte.

Doch welches Angebot haben Kundinnen und Kunden bei Bettina zu erwarten? In den Sitzungen, in denen sie sich 1,5 Stunden Zeit nimmt, beschäftigt sie sich ganzheitlich mit dem Menschen. Das heißt sie schließt körperliche Schmerzen genauso mit in ihre Behandlung ein, wie die psychischen Belastungen des Klienten.

Bettina hat in den letzten 10 Jahren mehrere Ausbildungen gemacht, um noch tiefer das Wissen von körperlichen und seelischen Verletzungen und Traumata kennenzulernen. Sie hat bei den einzelnen Ausbildungen auch für sich selbst als kritischer Mensch, immer viele Fragen gestellt und Antworten gesucht.

Heilung, bedarf das Verständnis von Heilung von Körper, Geist und Seele. Schon der weise Philosoph Platon sagte: „Man sollte nicht den Körper heilen, ohne vorher die Seele zu heilen“, und mit dieser inneren Haltung begleitet sie ihre Klienten.

Bettina ist es daher sehr wichtig zu betonen, dass es zwar immer heißt, dass Körper, Geist und Seele als Einheit geheilt gehören, dass der Klient aber seltener diese drei Ebenen getrennt voneinander betrachtet, kennt oder gar je erfahren hat. So bietet sie ihren Klienten während einer Therapiestunde auch einfache Qi Gong Übungen und Meditationen an, die ganz leicht erlernt werden können und in den Alltag mit einfließen können. Denn es sie ist der Meinung, dass wir zu einem gesunden und erfüllten Leben, auch einiges an Selbstverantwortung und Disziplin beisteuern müssen.

Das Ziel ihrer Arbeit ist es, ihren Klienten wieder ein tiefes Vertrauen erfahren zu lassen, um die eigenen Körperweisheit und die damit verbundenen intrinsischen Selbstheilungskräften und Ressourcen zu erfahren. Daher sind die eigene Spiritualität und die Bewusstseinsentwicklung für die gesamte Krankheitsbewältigung, eine ganz wichtige Unterstützung.

Sie durfte bereits in den letzten Jahren, vielen kranken und suchenden Menschen begleiten. Für Bettina, als erfahrene Körpertherapeutin ist es immer noch eine Freude, ihr Wissen zu erweitern. „Man lernt nämlich niemals aus!“

Der nächste Unternehmer-Treff vom Wirtschaftsbund findet am 18.6. statt!

Die Netzwerk-Veranstaltungsreihe der Wirtschaftsbünde Gablitz und Purkersdorf mit dem bezeichnenden Namen „Unternehmer-Treff“ hat sich gut etabliert und stößt auf ein immer breiteres, positives Echo der Wirtschaftstreibenden in der Region. Nach dem erfolgreichen Unternehmer-Treff im Jänner steht der Termin für die nächste Netzwerk-Veranstaltung fest: am 18.6. ab 9 Uhr wird bei einem gemeinsamen Frühstück im Salettl Purkersdorf wieder wie gewohnt genetzwerkt, gemeinsame Pläne geschmiedet oder sich nett ausgetauscht.

Wieder mit dabei sind die Wirtschaftsbünde der bereits teilnehmenden Ortsgruppen. Die Obfrau des Gablitzer Wirtschaftsbundes, Rechtsanwältin Nina Ollinger, freut sich schon auf gewohnt zahlreiche Teilnahme: „Wir wollen den Unternehmern der Region wieder eine Möglichkeit zum Austausch geben. Was gibt es besseres, als dies bei einem guten Frühstück zu tun?“

Besonders die aktive Teilnahme der regionalen Wirtschaftsbünde – neben Gablitz und Purkersodrf sind auch wieder Pressbaum und Mauerbach mit dabei – freut die Organisatoren Nina Ollinger und den Purkersdorfer Obmann Andreas Kirnberger ganz besonders.

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Kaufhaus Gstöttner

Diese Woche ist der Wirtschaftsbund Gablitz beim Kaufhaus Gstöttner zu Besuch. Das von Christine Gstöttner betriebene Kaufhaus ist mit seinem breiten Angebot einer der wichtigsten Nahversorger in Gablitz und blickt auf eine lange Geschichte zurück. 1979 von ihrer Mutter übernommen – damals noch aus einem Raum bestehend, führt Christine Gstöttner seit Ende der 90er Jahre das Kaufhaus und hat es in dieser Zeit sukzesive erweitert.

Heute bietet das Kaufhaus Gstöttner als Fachgeschäft Büro- und Schulwaren, Spielwaren sowie Waren des täglichen Gebrauchs, Bekleidung sowie Bastelsachen und Handarbeitszubehör. Weiters bietet das Kaufhaus als Post- sowie Hermes Partner sämtliche Dienstleistungen im Brief-, Post- und Paketbereich sowie Bankdienstleistungen an. Abgerundet wird das Sortiment durch das Angebot der Textilschneiderei sowie Textilreinigung.

Christine Gstöttners Motivation für die Leitung des Unternehmens besteht darin, einen Familienbetrieb zu betreiben, der gut aufgestellt ist, für die Kunden da ist und auch eine entsprechende Infrastruktur bietet – und natürlich auch Arbeitsplätze. Grundsätzlich ist das Geschäft in Gablitz auch schon ein bisschen zu einer Institution geworden.

„Wirklich getragen wird das Geschäft von meinen Mitarbeitern, die das super abwickeln“, beschreibt Christine Gstöttner ihr Kaufhaus. Die Mitarbeiter sind einfach die Hauptstütze – sie sind kompetent, freundlich, zuverlässig und agieren im Sinne der Kunden.

Ziel von Christine Gstöttner ist es, das Kaufhaus auf der solide bestehenden Basis weiter zu führen. Die vermehrte Wahrnehmung von den Gablitzern und Leuten aus der Gegend als Fachanbieter, der auch zu sehr guten Preisen anbietet und dementsprechend mit großen Ketten oft mehr als mithalten kann, führt Christine Gstöttner als weitere Zielsetzung an.

Der Wirtschaftsbund Gablitz wünscht dazu weiterhin viel Erfolg und gratuliert zu der erfolgreichen Entwicklung!

Homepage des Kaufhauses Gstöttner

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Trafik Prinz

Im Mittelpunkt des neuesten Portraits der Gablitzer Unternehmen steht diesmal die Trafik in Gablitz mit deren Betreiber, Helmut und Gertraud Prinz.

Helmut und Gertraud Prinz haben 2010 die Trafik übernommen, die beiden betreiben sie mit zwei Mitarbeitern. „Die Trafik ist mein Leben; ich mache es gerne“. Davor war Helmut Prinz 30 Jahre lang Gärtner, Gertraud ist gelernte Floristin, die ein Papiergeschäft geführt hat. Nun kümmern sich die beiden Purkersdorfer ausschließlich um ihre Trafik.

Zum breiten Sortiment der Trafik gehören die klassischen Tabakprodukten (Zigaretten und Zigarren) sowie Zeitungen und Zeitschriften, Lotto, Jackpot, Sportwetten und Tipp 3. Weiters können die Kunden auch aus einem Sortiment von Billets wie auch weiteren Papierartikel wie Geschenkpapier, Servietten und Wickelpapier auswählen. Saisonware, wie zum Beispiel eine Auswahl an Christbaumhaken und Christbaumkerzen vor Weihnachten rundet das Angebot ab. Speziell im Sortiment der Trafik Prinz sind Elektro-Zigaretten, Liquids und Zubehör.

Helmut Prinz nimmt als Trafikbetreiber auch andere Aufgaben wahr: „Manchmal ist man als Trafikant auch ein Psychologe. Die Menschen bringen ihre Geschichten mit und warten oft drei vier Kunden ab, damit sie dann wieder mit dem Trafikanten sprechen können.“ Das er dies gut beherrscht, zeigt die große Anzahl an Stammkunden.

Aber auch für Gertraud Prinz sind „ihre Kunden“ ihre Motivation. So wartet zum Beispiel eine Dame auf Frau Prinz, wenn sie gegen in der Früh um 5 Uhr zur Trafik kommt. Am Montag und am Mittwoch warten Kunden auf Frau Prinz, die sie als ihre Stammkunden bezeichnet. So ist auch Mittwoch ihr Lieblingstag, da da ihre treuen Kunden vorbeikommen.

Wenn man mit den beiden spricht, erkennt man, dass es in erster Linie die Kunden sind, um die sich ihre Tätigkeit als Trafikbetreiber dreht. Der Wirtschaftsbund gratuliert herzlich und wünscht noch viele weitere Jahre eine erfolgreiche Tätigkeit als Gablitzer Nahversorger.

Eröffnung des Gablitzer Standortes des Blumengeschäftes „Florapassion“

Am Freitag, dem 18. März, eröffnete Maria Kowar ihr Blumengeschäft „Florapassion“ am Brandfellner-Platz im Gablitzer Ortszentrum.

Maria Kowar, die seit 2013 ihr Blumengeschäft in Pressbaum betreibt und sich einen lang ersehnten Wunsch erfüllt hat, setzt mit dem zweiten Geschäft im Gablitzer Zentrum ihren nächsten Expansions-Schritt. In dem einladenden Geschäft mit tollem Ambiente kann die Gablitzer Bevölkerung wieder ihren Bedarf nach Blumen stillen, sei es geschmackvolle Blumensträuße zu jedem Anlass, sei es Geschenke oder Mitbringsel, die über Blumensträuße hinaus gehen.

Somit wird die Lücke, die nach der Geschäftsschließung der Bouquetterie von Monique Weinmann entstanden ist, wieder geschlossen und ein weiterer Schritt zur Belebung der Nahversorgung gesetzt. Darüber freut sich nicht nur der Gablitzer Bürgermeister Michael Cech, sondern auch die Wirtschaftsbund-Obfrau Nina Ollinger. „Das tolle Geschäft von Maria Kowar bereichert jetzt schon das Gablitzer Ortszentrum, darüber bin ich natürlich sehr froh“, so Michael Cech.

„Maria Kowar ist eine weitere Gewerbetreibende, die nach dem erfolgreichen Geschäftsverlauf ihres ersten Standortes einen weiteren Schritt setzt, um eine wichtigere Rolle in der Region und deren Nahversorgung wahrzunehmen. Gerade in der heutigen Zeit sind solche Unternehmer wichtig, denn sie stellen neben der Versorgung der Kunden auch den regionalen Bezug her, auf den wir so stolz sind und auch unterstützen wollen“, ergänzt Nina Ollinger.

Wir wünschen Maria Kowar mit ihrem Gablitzer Standort der „Florapassion“ alles Gute, viel Erfolg und natürlich auch viele zufriedene Kunden!

Eröffnung der Gablitzer Filiale der Bäckerei Simhofer

Am 17. März 2016 eröffnete die Bäckerei Simhofer ihre neue Filiale in Gablitz.

Der Traditionsbetrieb, der 1964 in Innermanzing gegründet wurde und in zweiter Generation von Romana und Wolfgang Simhofer geführt wird, hat sich nach 2jähriger Suche nach einem geeigneten Standort für das Gebäude der Avanti-Tankstelle in der Linzer Straße 1a entschieden. Neben den beiden Standorten in Innermanzing und den Fachgeschäften in Neulengbach und Pressbaum konnte somit die Bäckerei Simhofer in Gablitz ihre bereits fünfte Filiale eröffnen.

Neben einem großen Sortiment an Bäckereiprodukten und Süßigkeiten gibt es ganztags Frühstück. Eine Spezialität der Bäckerei Simhofer ist der Steinofen: „ Täglich wird in der Früh der frisch vorbereitete Teig im Steinofen aufgebacken. Dadurch ensteht ein spezielles Aroma, welches unsere Kunden besonders schätzen“, verrät Wolfgang Simhofer beim Eröffnungs-Besuch vom Gablitzer Bürgermeister Michael Cech, GGR Manuela Dundler Strasser und der Wirtschaftsbund-Obfrau, Rechtsanwältin Nina Ollinger.

„Ich freue mich über die weitere Bereicherung der Gablitzer Nahversorgung durch die Filiale der Bäckerei Simhofer“, sagt Michael Cech. Nina Ollinger ergänzt: „Die Bäckerei Simhofer repräsentiert die Stärke der Region und ihrer Wirtschaftsbetriebe perfekt. Regionale Lieferanten und hochqualitative Zutaten sowie die Besinnung auf wichtige Werte wie unsere Umwelt bilden eine ideale Basis für den Erfolg“. Die Resonanz der Gablitzer Bevölkerung ist bereits in den ersten Tagen sehr positiv. So freut man sich neben dem breiten Angebot und der überzeugenden Qualität auch darüber, sich Sonntags Vormittag mit frischen Bäckerei-Waren zu versorgen.

Wir wünschen der Bäckerei Simhofer viel Erfolg mit ihrer Gablitzer Backstube!

Homepage der Bäckerei Simhofer

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Bammer Handels-GmbH

Diese Woche ist der Wirtschaftsbund Gablitz bei der Firma Bammer zu Gast. Die Bammer Handels GmbH ist eine Industrievertretung für Komponenten der Erdöl-, Erdgas-, Fernwärme- und Wasserversorgung sowie für Rohrabdichtungssysteme in der Bauwirtschaft. Gegründet wurde das Unternehmen 1981 vom Ehepaar Bammer, 2006 wurde es von Doris und Josef Schrammel im Rahmen einer Pensionsnachfolge übernommen.

Das umfangreiche Lieferprogramm von Bammer umfasst die Generalvertretung von mehreren Firmen; hauptsächlich von deutschen, aber auch amerikanischen und slowenischen Lieferanten. Josef Schrammel, der die Geschäftsführung innehat, ist ein absoluter Branchenkenner. Seine langjährige Erfahrung im Gasanlagenbau und seine fundierten Fach- und Produktkenntnisse machen ihn bei den Kunden zu einem willkommenen Gesprächspartner.

Die Bammer Handels GmbH ist ein richtiges Familienunternehmen. Neben Josef und Doris Schrammel sind Sohn Daniel seit 2008 und Tochter Verena seit Kurzem aktiv im Betrieb tätig.

Beliefert werden neben allen heimischen Energienetzbetreibern auch Großhändler, Baufirmen und vereinzelt Installations-Fachbetriebe. Ein weiteres Standbein wird derzeit aufgebaut: die Dokumentation von Gasversorgungsanlagen. Dabei wird der IST-Zustand digital erfasst und dient in der Folge als Grundlage für die Wartung und Instandhaltung der Gasdruckregelstationen und Gasnetze.

Das Unternehmen ist auch Mitglied bei der Österreichischen Vereinigung für das Gas- und Wasserfach (ÖVGW), die die Weiterentwicklung und die Sicherheit in der Energieversorgung im Fokus hat. Josef Schrammel wird als  Ausschussmitglied frühzeitig mit Innovationen konfrontiert, fördert mit seiner Fachkompetenz die Weiterentwicklung in der Branche und ist an Entscheidungen wie z.B. Produktzulassungen oder neuen Regelwerken beteiligt.

Die Bammer Handels GmbH ist ein wichtiger Wirtschaftsbetrieb für Gablitz, der bewiesen hat, dass gesunde Kleinbetriebe eine wichtige Stütze unserer Wirtschaft sind. Wir vom Wirtschaftsbund Gablitz freuen uns über diese Bereicherung und wünschen weiterhin viel Erfolg!

Homepage der Bammer Handels-GmbH

Wirtschaftsbund besucht die Messe Dach – Holz – Bau der Gablitzer Firma Petrovic Dach

Auch heuer veranstaltet das Gablitzer Traditionsunternehmen Petrovic Dach, geführt von Zeljko und Danijela Petrovic, ihre Hausmesse unter dem Titel „Dach – Holz – Bau“. Vom 19.-21.2. kann sich der interessierte Besucher über aktuelle Trends im Neubau sowie bei Renovierungen und Erweiterungen informieren – zum Beispiel welche Materialien gerade „in“ sind. Aber auch realisierte Bauvorhaben werden präsentiert und man kann sich von ihnen inspirieren lassen.

„Ich bin sehr zufrieden, dass auch heuer wieder zahlreiche Besucher zu uns kommen, um sich zu informieren“, zieht Zeljko Petrovic Bilanz. „Es ist schön, dass wir in Gablitz aktive Unternehmen wie Petrovic Dach haben, die über die Gemeindegrenzen hinweg aktiv sind und sich so professionell präsentieren“, gratulierte Wirtschaftsbund Gablitz-Obfrau Nina Ollinger, die sich auch heuer wieder persönlich vom breiten Angebot bei der Hausmesse überzeugen konnte.

Interessierte können noch am Sonntag in der Gablitzer Glashalle der Hausmesse von Petrovic Dach einen Besuch abstatten.

Homepage von Petrovic Dach

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Installateur Christoph Eckhart

Im Mittelpunkt des neuesten Portraits der Gablitzer Unternehmen steht diesmal der Spezialist für Baddesign, Heizungstechnik und Umweltenergie Christoph Eckhart. Der Installateur hat seinen Betrieb mit einem Schauraum direkt auf der Linzer Straße am Ortsanfang von Gablitz, von wo aus bis nach Tulln und Wien betreut wird.

Christoph Eckhart kommt aus einer Installateurs-Familie, schon sein Vater war in dieser Branche tätig. Nach einer abgeschlossenen Tischlerlehre war das Interesse am Installateur Beruf von Christoph aber doch so groß, dass er die Ausbildung zum Gas- und Sanitärtechniker und zum Heizungs- und Lüftungstechniker bis hin zu den Meisterprüfungen machte, bevor er 2007 sein eigenes Unternehmen gründete.

Das Unternehmen entwickelt sich positiv, so ist Christoph auf der Suche nach einem weiteren Mitarbeiter neben seinen bestehenden zwei; auch über die Aufnahme eines Lehrlings wird nachgedacht. Während Christoph den technischen Bereich verantwortet, ist seine Frau Anita für alles Administrative die Ansprechperson.

Christoph hat zwei Meisterprüfungen, Gas/Sanitär sowie Heizung/Lüftung – dadurch  ist es ihm möglich, eine breite Kundengruppe zu erreichen. So werden sowohl Einfamilienhäuser und Wohnungen ausgestattet, aber auch große Bürohäuser sowie – mit Hilfe des Bauträgers – Fabriken. Auch gibt es eine Spezialisierung im Bereich der Sanierungen. Der Schwerpunkt liegt in beiden Fällen im Privatbereich. Das Team rund um Christoph Eckhart besucht die Interessenten meist vor Ort, um eine individuelle Beratung mit Besichtigung der jeweiligen Gegebenheiten durchzuführen und mit ihnen gemeinsam die beste Lösung zu finden und umzusetzen.

GGV_5105
Christoph Eckhart präsentiert eine Auswahl seines Angebotes in seinem Schauraum

Christoph definiert sich über die Qualität und legt auch bei den Produkten Wert auf Qualitätsprodukte: „Ich verkaufe keine Preise. Es ist so, dass man auch bei guten Heizungsanlagen entsprechend Geld einsparen kann. Fokus ist aber die Qualität. Auch bei qualitativen Produkten gibt es leistbare Produkte; das was wir verkaufen muss auch zu unseren Kunden passen. Ich möchte immer zuerst einmal zum Kunden gehen und sehen, wie der Kunde ist und wie sich die Rahmenbedingungen darstellen. Dann bekomme ich ein Gefühl dafür, was auch für den Kunden passen könnte.“

Für Christoph ist es ein besonders schönes Gefühl, wenn ein Bad fertiggestellt ist und sich die Besitzer dann entsprechend freuen und daraus Empfehlungen resultieren.

Der Wirtschaftsbund Gablitz gratuliert zum Erfolg und wünscht weiterhin gute Geschäfte!

Hompage des Installationsbetriebes Christoph Eckhart

Der Wirtschaftsbund Gablitz lud zum traditionellen Gablitzer Gschnas

Letzten Samstag – mitten im Faschingstrubel – fand in Gablitz das traditionelle Gschnas statt. Die Organisatoren vom Wirtschaftsbund, der die Feier veranstaltete – neben der WB-Obfrau und Rechtsanwältin Nina Ollinger auch Gemeinderätin und Architektin Astrid Wessely, „Bio-Griechin“ Christina Schmirl, Monique Weinmann und Susanne Kalkbrenner, waren wieder sehr zufrieden. Obfrau Nina Ollinger: „die Kostüme waren diesmal besonders kreativ, die Stimmung war toll, und alle hatten viel Spaß – genau wie wir es uns erhofft haben!“.

Das Programm war dicht gedrängt im voll belegten Gasthaus zum Schreiber. Neben der klassischen Tombola, die auch heuer dank zahlreicher Sponsoren wieder mit zahlreichen tollen Preisen aufwarten konnte, stand die Prämierung des besten Kostüms auf dem Programm. Gewinner war Herbert Bründl, der als „Conchita“ das Publikum überzeugen konnte und den meisten Beifall bekam. Waltraud Krepel freute sich über den Hauptpreis, eine Einladung zum 4-Gänge Menü für 2 Personen vom Haubenrestaurant im Berghotel Tulbingerkogel.

Aber auch sonst war die Stimmung toll, nicht zuletzt dank der DJs Reff und F.L.O.W., die für die perfekte Musik-Untermalung sorgten. So wurde bis spät in die Nacht hinein gelacht und getanzt. Gesichtet wurden unter anderen „Bike Franz“ Reitmeier mit seiner Lisa, Immobilien-Unternehmer Karin und Josef Vyborny, Inge und Herbert Bründl, Kustodin des Heimatmuseums Renate Grimmlinger, Kabaretteur Helmut Tschellnig, eine kleine aber feine ÖVP-Delegation, bestehend aus Christine Rieger und Christine Kröll, der JW-Vorsitzende Jürgen Sykora und die Wolfsgrabener WB-Obfrau Gerti Krejci.

Auch das Faschingsprinzenpaar Katharina II. und Christian I., welches vom noch amtierenden Paar Nina I. und Thomas I. im nächsten Jahr diese ehrenvolle Aufgabe übernehmen wird, ließen sich den Gschnas nicht entgehen. „Die Gäste haben sich sehr gut unterhalten, das Feedback war extrem positiv“, resümiert Nina Ollinger. Somit ist davon auszugehen, dass der Wirtschaftsbund Gablitz auch im nächsten Jahr wieder für Stimmung sorgen wird…

Foto 2 Gschnas  Foto 3 Gschnas
Foto 6 Gschnas  Foto 8 Gschnas
Foto 7 Gschnas  Foto 4 Gschnas

spannender und gut besuchter Infoabend Registrierkassenpflicht und Kassenlösungen

Am 28.1. fand eine Informationsveranstaltung der Wirtschaftsbünde Gablitz, Purkersdorf und Mauerbach zum Thema Registrierkassenpflicht und Kassenlösungen statt. Im Hotel Schlosspark referierten die Mauerbacher Steuerberaterin Sandra Schreiblehner und der Geschäftsführer des Mauerbacher Software-Herstellers Mesonic, Gerald Schnabl.

Das neue Jahr bringt für Unternehmer zahlreiche Änderungen – das Thema Registrierkassenpflicht ist sicherlich eines der wesentlichsten. Aus diesem Grund haben sich die beiden Obleute Nina Ollinger und Andreas Kirnberger entschieden, einen Informationsabend zu diesem Thema zu veranstalten. Als Experte konnte der Mauerbacher Software-Hersteller Mesonic, der auch auf Kassenlösungen spezialisiert ist, gewonnen werden.

Das rege Interesse der teilnehmenden Gewerbetreibenden freute die Gablitzer Wirtschaftsbund-Obfrau und Rechtsanwältin Nina Ollinger sehr: „Die Registrierkassenpflicht ist bei vielen Unterhaltungen mit den Unternehmern ein Gesprächsthema. Die Entscheidung, mit einer Info-Veranstaltung zur Aufklärung beizutragen, war somit sicherlich richtig“. Andreas Kirnberger, der Purkersdorfer Wirtschaftsbund-Obmann, ergänzt: „Die Vorträge von Sandra Schreiblehner und Gerald Schnabl kamen sehr gut an und die Diskussion zeigte, dass viele Fragen bestanden, die professionell beantwortet werden konnten“.

Somit kann der Wirtschaftsbund – nach den sehr guten Rückmeldungen der Teilnehmer – wieder ein positives Resumée einer Veranstaltung ziehen.

Infoabend Registrierkassenpflicht und Kassenlösungen

Nach dem erfolgreichen Unternehmer-Treff in Gablitz organisieren die Wirtschaftsbünde Gablitz und Purkersdorf – wiederum gemeinsam mit dem WB Mauerbach – in Kooperation mit Mesonic am 28.1. einen Infoabend zum Thema Registrierkassenpflicht und Kassenlösungen.

Das neue Jahr bringt für Unternehmer zahlreiche Änderungen – das Thema Registrierkassenpflicht ist sicherlich eines der wesentlichsten. Aus diesem Grund haben sich die beiden Obleute Nina Ollinger und Andreas Kirnberger entschieden, einen Informationsabend zu diesem Thema zu veranstalten. Als Experte konnte der Mauerbacher Software-Hersteller Mesonic, der auch auf Kassenlösungen spezialisiert ist, gewonnen werden.

Die Veranstaltung findet am 28.1. ab 19 Uhr im Hotel Schlosspark in Mauerbach statt und die Obleute freuen sich schon sehr auf die Veranstaltung. „Die Registrierkassenpflicht ist bei vielen Unterhaltungen mit den Unternehmern ein Gesprächsthema. Deshalb haben wir uns entschieden, mit einer Info-Veranstaltung zur Aufklärung beizutragen“, so die Gablitzer Wirtschaftsbund-Obfrau, Rechtsanwältin Nina Ollinger. Andreas Kirnberger, der Purkersdorfer Wirtschaftsbund-Obmann, ergänzt: „Besonders freuen wir uns, dass wir Gerald Schnabl, Geschäftsführer von Mesonic, für die Veranstaltung gewinnen konnten. Damit ist ein professioneller und informativer Informationsabend garantiert“.

Somit freut man sich beim Wirtschaftsbund über die nächste Veranstaltung und auf eine wiederum zahlreiche Teilnahme!

Erfolgreicher Start des Wirtschaftsbundes ins Neue Jahr

Am Samstag Vormittag begrüßten die Wirtschaftsbünde Gablitz und Purkersdorf  2016 mit dem ersten Unternehmer-Treff im heurigen Jahr gemeinsam mit dem WB Mauerbach und mehr als 20 Gewerbetreibende folgten der Einladung.

Statt fand der Unternehmer-Treff diesmal wieder im Gablitzerhof von Familie Linko, wo bei einem tollen Frühstück und in angenehmem Ambiente  genetzwerkt wurde. Auch der Gablitzer Bürgermeister Michael Cech ließ sich diesen Termin nicht entgehen. „Ich freue mich, dass wir in der Region eine aktive Wirtschaft haben und finde es schön, wenn engagierte Initiativen die Wirtschaftstreibenden unterstützen und ihnen eine Plattform zum Austausch bieten“, so Michael Cech.

Auch die Gablitzer WB-Obfrau, Rechtsanwältin Nina Ollinger, war sehr zufrieden mit der Veranstaltung. „Mehr als 20 Unternehmer beim mittlerweile 7. Unternehmertreff begrüßen zu dürfen zeigt, dass der Austausch auch geschätzt und genützt wird – das ist für uns auch eine Bestätigung, die richtigen Aktivitäten zu setzen“, meint Nina Ollinger. Der Purkersdorfer WB-Obmann, Agentur-Chef Andreas Kirnberger, sieht dies ebenso. „Wir sehen dies als Auftrag, uns schon über den nächsten Termin Gedanken zu machen“, sagt Andreas Kirnberger.

Man darf jedenfalls gespannt sein, welche Aktivitäten 2016 noch gesetzt werden. Ein Fixpunkt ist jedenfalls der Gschnas des Wirtschaftsbundes Gablitz am 6.2., auf den sich Nina Ollinger schon sehr freut. „Auch heuer wollen wir wieder einen unterhaltsamen Faschingsausklang bieten und freuen uns auf viele Gäste – die Tischreservierungen zeigen jetzt schon ein reges Interesse an der Veranstaltung, die mittlerweile zu den Klassikern im Fasching gehört“.

Wirtschaftsbund Gablitz gratuliert zur Shoperöffnung von „Luftballons und Partyzubehör“

Die Homepage samt Online-Shop von „Luftballons und Partyzubehör“ gibt es schon länger – nun hat Inhaberin Justyna Bak den nächsten Schritt gewagt und mit großer Unterstützung ihrer Familie den Räumlichkeiten der ehemaligen Tabak Trafik in der Gablitzer Hauptstraße 57 ein neues, buntes Gesicht verliehen, dass (nicht nur) Kinderaugen glänzen lässt!

Eine große Auswahl an Luft- und Folienballons, Partyartikel, Masken, Kostümen, Perücken und vieles mehr machen das Geschäft zu etwas ganz Speziellem, gerade in der Faschingszeit.

Am 28.11. gab es eine schöne Eröffnungsfeier, bei der neben Vertretern der Gemeinde Gablitz, angeführt von Bürgermeister Michael Cech, auch die Obfrau des Wirtschaftsbundes Gablitz, Rechtsanwältin Nina Ollinger herzlich zu diesem Schritt gratulierte.

„Es ist sehr schön, wenn wieder ein neues Geschäft in Gablitz aufmacht. Es ist eine Bereicherung für den Ort und es freut mich, wenn die lokalen Unternehmer immer breiter aufgestellt sind“, sagt Nina Ollinger und wünscht Justyna Bak viel Erfolg und gute Geschäfte!

 

Der erste Unternehmer-Treff vom Wirtschaftsbund in Mauerbach mit sehr reger Teilnahme

Erneut trafen sich die Unternehmer der Region Wienerwald zum informativen Austausch und Netzwerken. Diesmal freuten sich die Organisatoren, Wirtschaftsbund Gablitz-Obfrau Nina Ollinger und Wirtschaftsbund Purkersdorf-Obmann Andreas Kirnberger, ganz besonders, den Wirtschaftsbund Mauerbach, unter der Leitung von Obmann Franz Strnad, als Gastgeber gewonnen zu haben. Wieder mit dabei ist der Wirtschaftsbund Pressbaum und alle freuten sich über die zahlreiche Teilnahme und ein gutes Netzwerken beim Klosterwirt in Mauerbach.

Auch ein besonderer Gast stellte sich ein: der Mauerbacher Bürgermeister Peter Buchner ließ es sich nicht nehmen, beim Unternehmertreff in seiner Gemeinde teilzunehmen und auch eine Rede zu halten. „Ich freue mich über und unterstütze die Vernetzung der Wirtschaft. Für mich sind die kleinen und mittleren Betriebe das Rückgrat der Wirtschaft und so freue ich mich schon jetzt auf den nächsten Unternehmer-Treff“, so Buchner.

Nina Ollinger strich vor allem die immer stärkere Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden hervor. „Besonders beeindruckt mich, dass wir in immer mehr Gemeinden des Bezirks treibende Kräfte ansprechen, wie diesmal Sandra Schreiblehner und Franz Strnad in Mauerbach. Dies mit dem gemeinsamen Ziel, die Vernetzung der Wirtschaftstreibenden über die Gemeindegrenzen hinweg zu fördern“, sagt Ollinger.

Andreas Kirnberger zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit der gelungenen Veranstaltung. Auch diesmal nahmen an die 30 Unternehmerinnen und Unternehmer teil; das Netzwerken dauerte bis in die späten Abendstunden an.

Somit wurde schon während der Veranstaltung intensiv darüber nachgedacht, wann und wo der nächste Unternehmer-Treff stattfinden wird. Und: auch wenn noch nicht alles verraten wird, ist doch sowohl der Jänner wie auch Gablitz fix. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Veranstaltung!

3-JÄHRIGES JUBILÄUM DER GABLITZER BIO-GRIECHEN

Am Samstag, dem 31.10., feiert der Bio-Grieche von Christina Schmirl und Michali Kokokyris sein dreijähriges Jubiläum mit einem großen Fest. Den zahlreichen Gästen wurden neben feiner griechischer live Musik auch kulinarische griechische Köstlichkeiten vorbereitet und ein großes Zelt mit Heizung aufgebaut.

Der Wirtschaftsbund Gablitz gratulierte Christina und Michali zum gelungenen Fest, vor allem aber zum Jubiläum. „Es ist immer wieder eine Freude, so engagierte Gewerbetreibende erleben zu dürfen, wo man bei jedem Bissen oder Schluck spürt, dass mit Liebe und Begeisterung den Gästen ein schönes Ambiente geschaffen wird“, sagt die Gablitzer Wirtschaftsbund-Obfrau und Rechtsanwältin Nina Ollinger.

Auch der Gablitzer Bürgermeister Michael Cech gratulierte herzlich und überreichte eine Gablitzer Torte: „Schön, dass wir die Bio-Griechen in Gablitz haben – eine echte Bereicherung im Ortszentrum“. Die Vorsitzende von Frau in der Wirtschaft Astrid Wessely gratulierte den beiden ebenfalls herzlich.

Wirtschaftsbund Gablitz besucht das Oktoberfest von Hair&Flair und Bike Franz

Wenn sich zwei Gablitzer Traditionsunternehmen zusammentun, um eine gemeinsame Feier auf die Beine zu stellen, kann nur etwas Tolles dabei herauskommen. Das Oktoberfest von Hair&Flair und Bike Franz, welches am 10. Oktober stattgefunden hat, hat dies wieder bestätigt.

Die Initiatoren, Franz und Lisa Reitmeier von Bike Franz und Manuela Rainer, Chefin von Hair&Flair, blicken auf eine erfolgreiche gemeinsame Veranstaltung zurück. Für tolle Stimmung wurde mit Musik und Weißwürsten gesorgt, und weitere Gablitzer Unternehmen unterstützten das Oktoberfest tatkräftig: Christian Linko, Chef des Gablitzerhofes, wartete mit einer wunderbaren Gulaschsuppe auf, und Wolfgang Weixler von Aamadeus Austria steuerte Omis Apfelstrudel und Weine bei.

Das entsprechende Outfit durfte natürlich bei den Organisatoren auch nicht fehlen, und so kann man nur von einem gelungenen Gesamtkonzept sprechen. Der Wirtschaftsbund Gablitz wollte sich so einen Event nicht entgehen lassen und besuchte die Veranstaltung. Obfrau Nina Ollinger war vom Oktoberfest, aber noch viel mehr von der Zusammenarbeit der Gablitzer Unternehmen begeistert. „Da kann man nur gratulieren, es macht wirklich Freude, so viele freundliche Leute bei einer gemeinsamen Veranstaltung erleben zu dürfen!“, so die Wirtschaftsbund Obfrau. Weitere Gäste des Wirtschaftsbundes Gablitz waren Christina Schmirl und Gemeinderätin Astrid Wessely.

Der erste Unternehmer-Treff vom Wirtschaftsbund nach der Sommerpause wieder ein Erfolg

Am Samstag, 26.9. fand der erste Unternehmer-Treff des Wirtschaftsbundes nach der Sommerpause statt. Diesmal war wieder der Wirtschaftsbund Purkersdorf Gastgeber, der abermals das Salettl Purkersdorf als Veranstaltungsort ausgewählt hat. Die Initiatoren der Unternehmer-Treffs, die Gablitzer WB-Obfrau Nina Ollinger der Purkersdorfer WB Obmann Andreas Kirnberger und die Pressbaumer WB-Obfrau Maria Auer waren wieder gemeinsam für die Wirtschaft in der Region aktiv.

Und wieder fanden sich viele Unternehmer ein, um das Angebot, bei einem herrlichen Frückstück zu netzwerken und sich zu unterhalten. „Es ist erfreulich, dass unser Angebot mittlerweile als Institution für Unternehmer gesehen wird, wie die Rückmeldungen uns zeigen“, berichtet Nina Ollinger. Andreas Kirnberger ergänzt:“Es mischen sich Stammgäste mit neuen Teilnehmern, auch neue Mitglieder sind jedes Mal dabei – genau so haben wir uns das vorgestellt!“

Der nachhaltige Erfolgt gibt dem Unternehmer-Treff und seinen Initiatoren recht: der Bedarf an regelmäßigen Austausch ist auch bei den Unternehmern vorhanden. Und der Wirtschaftsbund freut sich, schon bald wieder die nächste Gelegenheit zu organisieren.

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Michael Niessner

Diese Woche besuchte der Wirtschaftsbund Gablitz wieder ein Gablitzer Unternehmen: diesmal den Automationsexperten Michael Niessner. Was das genau bedeutet und wie man in diesem Bereich zum Experten wird, wurde uns ausführlich näher gebracht und so wollen wir auch Sie einweihen.

Begonnen hat alles mit einem großen Interesse an Technik und Computern. Nicht jeder Mensch kann und will sich damit beschäftigen, und so sieht sich Michael Niessner mit seiner Tätigkeit als Vermittler zwischen Mensch und Technik. „Ich möchte, dass Menschen komplizierte Technik bedienen können und auch Freude an ihr haben.“, sagt Michael.

Das Angebot des Einzelunternehmers ist vielfältig; der Kern seiner Expertise ist die Heim Automation und Smart Home – Smart Office. Hierfür bietet Michael Beratung, Planung und die Programmierung. Die Grundidee des Smart Home bzw. Smart Office ist, das Leben durch Technik zu erleichtern. Die vorhandene Technik wird effizient genutzt, ohne sich darum kümmern zu müssen, wie sie funktioniert. Die Technik rückt in den Hintergrund und das Wesentliche in den Vordergrund, nämlich die Freude am Heimkino oder der Inhalt einer Präsentation im Büro. Das wird erreicht, indem man die unterschiedlichsten technischen Geräte in einem Haus wie Licht, Heizung, Jalousien, TV und Projektoren, Musikplayer auf eine Plattform bringt und leicht bedienbar macht. Die Bedienung erfolgt dann je nach Anwendungsfall oder Vorliebe des Benutzers über Tastenfelder, Touchpanel oder einer App am Smartphone oder Tablett. Durch den übergreifenden Zugriff auf alle Systeme ergibt sich nicht nur mehr Komfort, sondern auch die Möglichkeit, Energie zu sparen und die Sicherheit zu erhöhen.

Praktische Beispiele sind Funktionen, bei denen beim Verlassen des Hauses  alle Lichter und unnötigen Verbraucher abgeschaltet werden, die Alarmanlage scharf gestellt wird, die Heizung abgesenkt oder die Beschattung aktiviert wird. Nachts kann mit zufälligen angehenden Lichtern Anwesenheit simuliert werden, um Einbrecher abzuschrecken, etc. Die von Michael Niessner verwendete Technik ist sehr flexibel. So lassen sich kleine Anwendungen, wie zum Beispiel das Heimkino oder ein Seminarraum bis zu ganzen Häusern individuell verwirklichen. Komplizierte Technik soll auf einfache Art und Weise bedienbar gemacht werden.

Interessant ist auch die Motivation von Michael: „Da ich seit jeher großes Interesse an Technik und Computern hatte, fällt mir der Umgang mit ihnen von jeher leicht. Aber nicht jeder Mensch kann und will sich damit beschäftigen. So sehe ich mich mit meiner Tätigkeit als Vermittler zwischen Mensch und Technik.“ erzählt er. „Ich möchte, dass Menschen komplizierte Technik bedienen können und auch Freude an ihr haben.“

Die Zielsetzung von Michael ist eindeutig: „Interessante Projekte mit interessanten Menschen zu machen!“ Michaels Vorsatz ist es, zu den besten Programmierern in diesem Bereich in Österreich zu zählen. Ein Ziel von Michael ist es auch, in diesem Bereich verstärkt Endkunden zu beraten. Er ist auch immer auf der Suche nach Projektpartnern, für die seine Tätigkeit eine Ergänzung oder Erweiterung ihres Geschäftsfeldes darstellen kann.

So gesehen ist Michael Niessner sicherlich ein Experte in seinem Bereich und es zahlt sich aus, mit ihm Kontakt aufzunehmen, wenn man sein Haus in Richtung Smart Home ausbauen möchte. Der Wirtschaftsbund Gablitz wünscht jedenfalls weiterhin viel Erfolg!

www.niessner.pro

Wirtschaftsbünde Gablitz, Purkersdorf und Pressbaum veranstalten nächsten gemeinsamen Unternehmer-Treff

Nach dem erfolgreichen Sommergespräch mit WB Direktor Harald Servus und WK Spartenobmann Wolfgang Ecker im Gablitzerhof starten die Wirtschaftsbund-Obleute von Gablitz, Purkersdorf und Pressbaum in den Herbst und veranstalten am 26.9. den nächsten gemeinsamen Unternehmer-Treff.

Diesmal treffen sich die Unternehmer der Region wieder im Purkersdorfer Salettl, wo man ab 9 Uhr netzwerken und sich gemütlich unterhalten kann. Der Purkersdorfer WB Obmann Andreas Kirnberger freut sich, dass die Veranstaltung wieder in Purkersdorf stattfindet. „Das Salettl ist mit seiner angenehmen Atmosphäre und dem guten Frühstück sehr gut bei den Unternehmern angekommen, deshalb haben wir entschieden, wieder dort Station zu machen“.

Auch Nina Ollinger, Gablitzer WB-Obfrau, blickt mit Vorfreude auf die nächste Netzwerkveranstaltung: „das Sommergespräch ist doch schon wieder über 2 Monate her, da freut man sich auf den regionalen unternehmerischen Austausch!“ Maria Auer, Pressbaumer WB-Obfrau, ist ebenfalls wieder mit dabei. Somit ist wieder ein großer Kreis an lokalen Unternehmern angesprochen. Wie immer ist jeder Wirtschaftstreibende herzlich willkommen!

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Lagerhaus

Im Mittelpunkt des neuesten Unternehmensportraits des Wirtschaftsbundes Gablitz steht diesmal das Lagerhaus Gablitz. Der Gablitzer Standort bietet den Kunden auf 1.000 m2 ein breites Sortiment an Produkten in den Sparten Bau, Garten, Energie, Gartentechnik, Sanitär und Elektro.

Das Lagerhaus Gablitz gehört zum Raiffeisen Lagerhaus Tulln-Neulengbach; die Genossenschaft betreibt insgesamt 11 Standorte, darunter Bau- und Gartenmärkte in Tulln und Neulengbach. Der Gablitzer Standort wurde 2013 von  der Familie Leitzinger gekauft; es werden derzeit 12 Mitarbeiter beschäftigt.

Der Geschäftsführer der Raiffeisen Lagerhaus Tulln-Neulengbach Genossenschaft, Dir. Ing. Herbert Schadenhofer, sieht den Gablitzer Standort und seine Entwicklung sehr positiv: „Durch das abwechslungsreiche Sortiment und die Vielfältigkeit des Angebotes schaffen wir es auch in Gablitz, unserem Ruf als Nahversorger gerecht zu werden“.

Als besondere Dienstleistung wird auch Service und Reparatur für Rasenmäher, Rasentraktoren und Motorsägen angeboten. In den Hauseigenen Gewerbebetrieben können alle Sanitär- und Elektroinstallationen durch Professionisten angeboten werden. Im Baustoffbereich gibt es das gesamte Sortiment für Neubau und Sanierung – Alles vom Keller bis zum Dach.

Im Energiebereich bietet das Lagerhaus Gablitz das gesamte Sortiment an festen und flüssigen Brennstoffen in der bewährten Genol-Qualität an. Durch den Lagerhaus eigenen Fuhrpark ist eine reibungslose und prompte Zustellung gewährleistet.

Der Ursprung der Lagerhaus-Genossenschaften ist der Handel mit Agrarprodukten – mittlerweile wird die „Kraft am Land“ von der Bevölkerung als regionaler Dienstleister rund um die Themen Garten und Bau sehr geschätzt. Das Lagerhaus Tulln-Neulengbach ist ein bedeutender Arbeitgeber in der Region mit 290 Mitarbeitern. Besonders stolz ist man hier auf das breite Sortiment, welches neben den führenden Marken in den jeweiligen Sortimentsbereichen auch Eigenmarken der Raiffeisen Lagerhaus-Gruppe beinhaltet. An einigen Standorten werden auch Genol-SB-Tankstellen betrieben.

Am Standort Gablitz wiederum ist der Bau- und Gartenmarkt der Höhepunkt. Die Kunden werden Montag bis Freitag von bereits 7 Uhr bis 18 Uhr, am Samstag von 7 bis 17 Uhr, vom freundlichen und gut geschulten Personal bestens beraten. Die Obfrau des Wirtschaftsbundes Gablitz, Nina Ollinger, zeigte sich vom Standort beeindruckt: „Ich freue mich, dass wir auch in Gablitz einen Nahversorger für Bau-, Garten- und Heimprodukte haben. Der Wirtschaftsbund wünscht dem Lagerhaus-Team weiterhin viel Erfolg!“.

Wirtschaftsbund veranstaltet Sommergespräch in Gablitz

Nach dem großen Erfolg des letzten Unternehmer-Treffs, welches in Pressbaums Herta’s Café von den Wirtschafsbünden Gablitz, Purkersdorf und Pressbaum organisiert wurde, wollten die Veranstalter sich nicht gleich in die Sommerpause verabschieden. So findet am 16. Juli ab 9 Uhr im Gablitzerhof der Familie Linko ein Sommergespräch statt. Der Direktor des Wirtschaftsbundes NÖ, Harald Servus, wird dabei ebenso wie Wirtschaftskammer Spartenobmann Wolfgang Ecker zu Wirtschaftsthemen Stellung nehmen und natürlich auch Fragen beantworten.

Wirtschaftstreibende wollen netzwerken

„Viele Teilnehmer, aber auch andere lokale Wirtschaftstreibende haben den Wunsch geäußert, vor dem nächsten Unternehmer-Treff im September noch eine Möglichkeit zu haben, um zusammenzukommen. Dem wollen wir auf jeden Fall nachkommen“, berichtet die Organisatorin und Gablitzer Wirtschaftsbund-Obfrau Nina Ollinger. „Außerdem wollten wir uns was Bedonderes einfallen lassen und freuen uns ganz besonders, dass Harald Servus und Wolfgang Ecker unserer Einladung gefolgt sind!“, so Ollinger weiter. Auch Andreas Kirnberger und Maria Auer, die beiden Obleute von Purkersdorf und Pressbaum, freuen sich schon auf die hochkarätige Veranstaltung.

Weitere gemeinsame Veranstaltung von Gablitz, Purkersdorf und Pressbaum

Sehr erfreulich ist es auch, dass wieder die drei Gemeindegruppen aus Gablitz, Purkersdorf und Pressbaum gemeinsam einladen. So ist gewährleistet, dass auch möglichst viele Unternehmerinnen und Unternehmer angesprochen werden. „Die Zusammenarbeit macht wirklich Spaß und wird auch von den Gewerbetreibenden honoriert“, so Auer, Kirnberger und Ollinger unisono. Willkommen ist übrigens jeder, der Lust und Zeit hat.

Dritter Unternehmer-Treff des Wirtschaftsbundes wieder ein voller Erfolg

Am Mittwoch, 10.6. fand der mittlerweile dritte Unternehmer-Treff des Wirtschaftsbundes statt. Diesmal wurde als Veranstaltungsort Herta’s Kaffeehaus in Pressbaum gewählt, und dies mit gutem Grund: die Initiatoren der Unternehmer-Treffs, die Gablitzer WB-Obfrau Nina Ollinger und der Purkersdorfer WB Obmann Andreas Kirnberger, konnten die Pressbaumer WB-Obfrau Maria Auer für die gemeinsame Netzwerk-Veranstaltung als Gastgeberin gewinnen.

Doch nicht nur räumlich zieht der Unternehmer-Treff immer größere Kreise: diesmal nahmen 40 Unternehmerinnen und Unternehmer an der Veranstaltung teil – ein absoluter Höhepunkt, wie auch Nina Ollinger resümiert: „Der immer größere Erfolg unserer Veranstaltungsreihe freut uns natürlich sehr – und mich persönlich ganz besonders, dass wir nun schon 3 Wienerwald-Gemeinden miteinander vernetzen. Ich hoffe, dass es noch mehr werden!“. „Neben einer treuen Stammgäste-Basis sind auch diesmal wieder neue Besucher dazugestoßen – so ist jede Veranstaltung einzigartig“, stellt Andreas Kirnberger beeindruckt fest. Auch Maria Auer war zufrieden: „Viele Pressbaumer Wirtschaftstreibende haben die Möglichkeit genutzt, sich zu vernetzen – somit haben wir unser Ziel erreicht“.

Die nächsten Pläne haben die aktiven Wirtschaftsbund-Obleute schon in der Schublade. Auch wenn sich die Veranstaltungsreihe nun in die Sommerpause verabschiedet, wird schon an weiteren spannenden Konzepten gearbeitet und so können sich die Wirtschaftstreibenden aus der Region auf einen starken Start in den Herbst einstellen.

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Petrovic Dach

Diese Woche ist ein Handwerksunternehmen, welches man mittlerweile getrost als Gablitzer Traditionsunternehmen bezeichnen kann, im Portrait des Wirtschaftsbundes. Der handwerkliche Qualitätsbetrieb Petrovic Dach bietet seit über 13 Jahren seine Leistungen an und ist dabei überaus erfolgreich.

Zwar ist Zeljko Petrovic über seinen Vater zum Dachdecker-Handwerk gestoßen; gegründet hat Zeljko sein Unternehmen jedoch selbst, und zwar schon 2002 im Alter von nur 20 Jahren, nach dem positiven Abschluss der Meisterprüfung für das Dachdeckergewerbe.

Seitdem ist viel passiert im familiären Unternehmen – mittlerweile beschäftigt die Petrovic Dach GmbH mehr als 30 Mitarbeiter und Zeljkos Frau Danijela verantwortet die Buchhaltung. Auch bietet Petrovic Dach nun weit mehr an als Dachdecker-Leistungen. Seit 2013 befindet sich der Sitz am Ortsanfang von Gablitz, wo 4 Lagerhallen mit 1.500qm und ein Gelände von fast 10.000 m2 zur Verfügung stehen.

Der Slogan von Petrovic Dach ist „alles aus einer Hand“ – nicht nur hinsichtlich der Projektabwicklung, die mit einer Planung beginnt und mit der Übergabe an den Kunden endet, sondern auch, was das Leistungsangebot betrifft: neben den klassischen Dachdeckerarbeiten werden mittlerweile auch Spengler-, Zimmermann- und Fassadenleistungen sowie Baumeisterarbeiten unter einem Dach angeboten.

Ganz wichtig bei sämtlichen Projekten ist Zeljko die Qualität der verwendeten Materialien sowie der Arbeitsleistungen. Aus diesem Grund ist Zeljkoin sämtlichen Projekten persönlich involviert und führt stets selbst auch die Qualitätskontrolle durch. Bestens qualifizierte Mitarbeiter, die regelmäßig weitergebildet werden, sorgen ebenfalls dafür, dass die hohe Kundenzufriedenheit auch in Zukunft weiterhin gewährleistet bleibt.

„Wir sind stolz, Unternehmen wie jenes von Zeljko und Danijela Petrovic in Gablitz zu beheimaten. Wir vom Wirtschaftsbund wünschen den erfolgreichen Unternehmern weiterhin viel Erfolg!“, so die Obfrau des Wirtschaftsbundes Gablitz, Nina Ollinger.

Nächster Unternehmertreff des Wirtschaftsbundes in erweiterter Runde

Die Netzwerk-Veranstaltungsreihe der Wirtschaftsbünde Gablitz und Purkersdorf mit dem bezeichnenden Namen „Unternehmer-Treff“ hat sich gut etabliert und stößt auf ein breites, positives Echo der Wirtschaftstreibenden in der Region. Nach dem positiven Feedback der letzten Unternehmer-Treffs war den beiden Obleuten Nina Ollinger und Andreas Kirnberger klar, dass die nächste Möglichkeit für Unternehmerinnen und Unternehmer, sich auszutauschen und zu netzwerken, nicht lange auf sich warten lassen wird.

Besonders erfreulich ist, dass nun auch der WB Pressbaum hinzustößt und sich so der Unternehmer-Treff auch den Pressbaumer Wirtschaftstreibenden öffnet. Aus diesem Grund findet der nächste Unternehmer-Treff auch in Pressbaum statt, und zwar am 10.6. ab 19 Uhr in Herta’s Kaffeehaus. Gastgeberin ist die Pressbaumer Wirtschaftsbund-Obfrau Monika Auer.

Nina Ollinger, Mit-Initiatorin des Unternehmer-Treffs, freut die Erweiterung besonders: „Es war von Anfang an unser Ziel, über die Gemeindegrenzen hinweg die Unternehmer in der Region zusammen zu bringen. Die Wienerwald-Region ist eine der stärksten Wachstumsregionen Österreichs und beherbergt auch großes unternehmerisches Potenzial. Eine gesunde regionale Vernetzung kann hier die beste Basis für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg darstellen.“

So hoffen die Veranstalter der Wirtschaftsbünde Pressbaum, Purkersdorf und Gablitz, Monika Auer, Andreas Kirnberger und Nina Ollinger, dass der nächste Unternehmer-Treff wieder auf so großes Interesse der lokalen Wirtschaft stößt wie die letzten Veranstaltungen.

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Axelsoft

Diese Woche wird das IT-Unternehmen Axelsoft von Alexander Prinz vom Wirtschaftsbund Gablitz portraitiert. Seit 1999 arbeitet Alexander Prinz in seinem Unternehmen nach dem Motto „geht nicht gibt’s nicht“ und bietet ein breites Spektrum an IT-Dienstleistungen an.

Axelsoft bietet dabei  IT aus einer Hand vor allem für Klein- und Mittelbetriebe an; angefangen von der EDV-Betreuung über Webdesign, Webprogrammierung und Webhosting bis hin zum Aufbau von Webshops kann alles von Alexander abgewickelt werden. Aber auch VOIP-Telefonanlagen und Druckerlösungen sind im Repertoire von Axelsoft enthalten, genauso wie Warenwirtschaftssysteme und Eset Antivirus Lösungen.

Aber was war die Motivation von Alexander, vor über 15 Jahren den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen? In erster Linie war es der Anspruch, es besser zu machen als viele andere IT-Unternehmen und vor allem den kleinen und mittleren Unternehmen die Sorgen im Zusammenhang mit der EDV zu nehmen. Oft läuft vieles schief im IT-Bereich und vor allem hat man selten einen Ansprechpartner für die meisten, wenn nicht alle, IT-Themen. Nicht so bei Axelsoft.

Der Background von Axelsofts Kunden ist sehr vielfältig; vor allem EPUs,  Produktionsbetriebe, Handelsunternehmen sowie Rechtsanwälte zählen zu Alexanders Kunden. Meist sind es Betriebe mit einigen PCs, oft noch zusätzlich mit einer Serverlösung ausgestattet.

Neben dem breiten Sortiment schätzen Axelsofts Kunden die Flexibilität, insbesondere wenn Probleme auftreten. Alexander zeigt in diesem Bereich großen Einsatz und man fühlt sich bestens aufgehoben.

Dass Alexander quasi nebenbei mit www.nurnaturpur.at auch noch einen Webshop für ein Tullner Unternehmen betreibt, belegt, dass er für seinen Tätigkeitsbereich brennt. Der Wirtschaftsbund Gablitz wünscht Alexander jedenfalls auch weiterhin viel Erfolg!

Homepage von Axelsoft

Wirtschaftsbund Gablitz feiert Tag der Arbeitgeber am 30. April

Betriebsbesuchsaktion soll auf die Bedeutung der Unternehmerinnen und Unternehmer als Arbeitgeber aufmerksam machen.

„Was wäre der Tag der Arbeit ohne Arbeitgeber?“: Mit diesem Slogan veranstaltet der Wirtschaftsbund Niederösterreich bereits zum dritten Mal den „Tag der Arbeitgeber“ am 30. April. Die Funktionäre des Wirtschaftsbundes haben rund um diesen Tag eine Betriebsbesuchsaktion gestartet. In allen Bezirken Niederösterreichs wird direkt in den Unternehmen auf die Aktion aufmerksam gemacht, in Gablitz besuchte Obfrau Nina Ollinger gemeinsam mit Bezirks-Obmann Wolfgang Ecker unter anderem die Gablitzer Handelsfirma Bammer.

„In Niederösterreich schaffen 93.300 Unternehmerinnen und Unternehmer mehr als 417.500 Arbeitsplätze“, so Wirtschaftsbund-Landesgruppen-Obfrau Sonja Zwazl. „Wir möchten mit dieser Aktion auf die Bedeutung der Wirtschaftstreibenden als Arbeitgeber aufmerksam machen. Denn nur das Zusammenspiel zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern macht unseren Standort Niederösterreich so erfolgreich.“

Das ist in Gablitz nicht anders: selbst wenn viele Arbeitnehmer nach Wien pendeln (müssen) – die Gablitzer Wirtschaft ist auch als Arbeitgeber interessant. „Neben den der Bevölkerung bekannten und geschätzen Gewerbebetrieben und Handelsunternehmen gibt es viele „hidden champions“ wie eben die Firma Bammer. Auch diese sind für die Region sehr wichtig und gehören vor den Vorhang“, so Nina Ollinger.

Bild v.l.n.r.: Bezirks-Obmann Wolfgang Ecker, WB Gablitz-Obfrau Nina Ollinger, Saiko Franz, Josef Schrammel, Werner Gruber, Katharina Fischer, Daniel Schrammel und Doris Schrammel.

Homepage der Firma Bammer

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Pilates-Studio Brigitte Grützmacher

Das dieswöchige Unternehmensportrait führt den Wirtschaftsbund Gablitz zum Pilates-Studio von Brigitte Grützmacher. Seit 2011 bietet die Gablitzerin in ihrem Studio in der Kirchengasse sowohl Gruppen-Kurse wie auch Personal Trainings an.

„Ich liebe Pilates“: diese Aussage von Brigitte ist sicherlich eine sehr gute Basis für ein überzeugendes Angebot. Der Grund dafür ist nicht nur, dass es ihr Spaß macht, Pilates zu unterrichten, vielmehr ist sie eine Überzeugungstäterin: es ist auch für sie das optimale Training; Pilates hat ihr selbst sehr viel gebracht.

Brigitte bietet das authentische klassische Pilates an, welches sich nah am Original von Joseph Pilates, dem Erfinder dieser Methode,orientiert. Grundsätzlich ist Pilates ein Gerätetraining ( von J.Pilates entwickelten Geräten mit Federnzug). Das meist bekanntere Mattentraining ist nur ein kleiner Teil dieses komplexen Trainings. Die Übungen steuern besonders die tieferliegende, stabilisierende Muskulatur an. Es beinhaltet Kraft, Dehnung, Koordination und Balance.

Brigitte hat ihre Trainer Ausbildung in Österreich und New York gemacht. Von der Ausbildungsqualität und dem Niveau des Angebots her kann sich Brigitte ohne Probleme mit den Pilates Studios in großen Metropolen messen. Ein Vorteil ist auch die Flexibilität bei den Pilates-Trainingseinheiten, da sie in kürzester Zeit im Studio sein kann. Somit kann auf Kundenwünsche optimal eingegangen werden, was von ihren Kunden auch geschätzt wird.

Aber auch die persönliche Betreuung ist Brigitte sehr wichtig; Massenabfertigung ist nicht ihres. Dadurch ist auch in den Gruppenstunden die Betreuungsqualität sehr hoch, wie ihre Kunden auch regelmäßig bestätigen.

Das Angebot des Pilates-Studios umfasst Mattenstunden im Gruppentraining; Personal Training, das jeweils an den Geräten durchgeführt wird; und Tower-Stunden, das sind Kleingruppen, die an den Geräten an der Wand trainieren. Bei den Mattenstunden werden maximal 10 Personen, bei den Tower-Stunden 5 Personen und beim Personal Training 2 Personen gleichzeitig unterrichtet.

Neben Brigitte unterrichtet auch ein Mitarbeiter, Christian Fallmann, im Pilates-Studio, und es ist geplant, die Stundenanzahl zu erhöhen und auch weitere Geräte anzuschaffen. Da Brigitte auch die Befähigung zur Ausbildung von Pilates-Trainern hat, gibt es auch die Möglichkeit sich in diesem Studio ausbilden zu lassen.

Man merkt sofort: Brigitte betreibt mit Engagement und Leidenschaft ihr Pilates-Studio und hat noch einiges vor. Der Wirtschaftsbund Gablitz wünscht ihr dabei jedenfalls auch weiterhin viel Erfolg!

http://pilatesgablitz.com/

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Tischlerei Kalkbrenner

Im Rahmen der Reihe Gablitzer Unternehmen im Portrait stattete der Wirtschaftsbund Gablitz der Tischlerei von Thomas Kalkbrenner einen Besuch ab und gratulierte ihm gleichzeitig zum 15jährigen Jubiläum.

Die Tischlerei, die 2000 gegründet wurde und seit 2005 in Gablitz beheimatet ist, hat sich auf die Produktion der kompletten Innenausstattung für Privatkunden und gewerbliche Kunden spezialisiert.

Dabei werden verschiedenste Materialien verwendet. „Ich arbeite gerne mit aussagekräftigen Hölzern und mische gerne unterschiedliche Materialien, zum Beispiel Glas, Stein, Kunststoff, Lack, Holz sowie Hochglanzoberflächen“, verrät Thomas Kalkbrenner. „Es macht mir Freue, verschiedenste Materialien miteinander in Szene zu setzen.“

Eine große Motivation bei seiner Arbeit erhält Thomas Kalkbrenner aus seiner Liebe zum Werkstoff Holz. Als lebendiges Material ist das Verarbeiten für ihn sehr speziell. Dabei werden unterschiedliche Ausprägungen wie Massivholz, Furnier, lakiertes Material je nach Kundenwunsch verwendet. Auch vom Stil richtet sich Thomas Kalkbrenner ganz nach seinen Kunden: So hat er bereits konservative Exponate genauso wie moderne Designermöbel angefertigt.

Auch das Repertoire der Tischlerei Kalkbrenner kann sich sehen lassen: Eine Restauration eines Bücherkastens wurde kürzlich ebenso durchgeführt wie ein Wohnzimmerverbau, Couchtische oder Fensterläden. Auch Gartentore können auf Wunsch hergestellt werden. Das Motto „neu + reparieren + restaurieren“ stellt auch die Bandbreite der Möglichkeiten dar, die kaum Wünsche offen lässt.

Wirtschaftsbund Gablitz-Obfrau Nina Ollinger zeigte sich beeindruckt von den Auswahlmöglichkeiten, die Kunden bei der Erfüllung ihrer Wohnwünsche haben. „Es ist schön, wenn man im nahen Umfeld einen versierten Tischlermeister hat, der für sämtliche Anfragen und Belange zur Verfügung steht und im eigenen Ort über eine bestens ausgestattete Werkstatt verfügt. Wir wünschen Thomas Kalkbrenner jedenfalls weiterhin alles Gute!“