Archiv für den Monat: April 2016

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Gablitzer Dorfcafé

Diese Woche ist der Wirtschaftsbund Gablitz beim Gablitzer Dorfcafé von Reinhard Eggner zu Gast.

Reinhard betreibt schon seit 2006 ein kleines Café; das jetzige Dorfcafé gibt es am ehemaligen Standort des Kaufhauses Brandfellner seit 2010. Die Innenausstattung wurde von Reinhard komplett neu gemacht. Das Dorfcafé ist Kaffeehaus, Konditorei, Bäckerei und Lebensmittelnahversorger.

Zum Angebot des Dorfcafés zählen täglich frisches Brot und Gebäck, feinste Mehlspeisen wie Torten und Kardinalschnitten. Dazu werden Kaffeespezialitäten serviert. Es gibt Frühstücksangebote, belegte Brötchen – auch auf Vorbestellung –und einen kleinen Mittagstisch.

Speziell für das Dorfcafé ist, dass Produkte aus der Region verwendet werden. Reinhard hat schon sehr lange einen Bäcker aus Purkersdorf, der in dritter Generation bäckt, Friedl; Eier sind vom Bauer Hoffmann aus dem Irenental, die Mehlspeisen kommen aus dem Waldviertel vom Erfinder der Mohnzelten, Ehrenberger.

Reinhard der in Gablitz aufgewachsen ist, Raumausstatter gelernt hat, war danach im Textilgroßhandel tätig und ist durch Zufall in die Gastronomie gekommen. Die Möglichkeit im Ort etwas eigenes zu schaffen in dem man auch lebt ist einfach toll,“ sagt Reinhard.

Der Betreiber des Dorfcafes ist mit der jetzigen Situation sehr zufrieden, würde sich aber wünschen, dass mehr Gablitzer die Angebote im Ort nützen und schätzen, damit eine Infrastruktur und Nahversorgung für das wunderschöne Gablitz gesichert bleibt.

Das Dorfcafe ist täglich von 7 bis 18 Uhr sowie sonntags von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr für seine Gäste da. Der Wirtschaftsbund Gablitz freut sich über das tolle Angebot im Ortszentrum und wünscht weiterhin viel Erfolg!

Homepage des Gablitzer Dorfcafés

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Trafik Prinz

Im Mittelpunkt des neuesten Portraits der Gablitzer Unternehmen steht diesmal die Trafik in Gablitz mit deren Betreiber, Helmut und Gertraud Prinz.

Helmut und Gertraud Prinz haben 2010 die Trafik übernommen, die beiden betreiben sie mit zwei Mitarbeitern. „Die Trafik ist mein Leben; ich mache es gerne“. Davor war Helmut Prinz 30 Jahre lang Gärtner, Gertraud ist gelernte Floristin, die ein Papiergeschäft geführt hat. Nun kümmern sich die beiden Purkersdorfer ausschließlich um ihre Trafik.

Zum breiten Sortiment der Trafik gehören die klassischen Tabakprodukten (Zigaretten und Zigarren) sowie Zeitungen und Zeitschriften, Lotto, Jackpot, Sportwetten und Tipp 3. Weiters können die Kunden auch aus einem Sortiment von Billets wie auch weiteren Papierartikel wie Geschenkpapier, Servietten und Wickelpapier auswählen. Saisonware, wie zum Beispiel eine Auswahl an Christbaumhaken und Christbaumkerzen vor Weihnachten rundet das Angebot ab. Speziell im Sortiment der Trafik Prinz sind Elektro-Zigaretten, Liquids und Zubehör.

Helmut Prinz nimmt als Trafikbetreiber auch andere Aufgaben wahr: „Manchmal ist man als Trafikant auch ein Psychologe. Die Menschen bringen ihre Geschichten mit und warten oft drei vier Kunden ab, damit sie dann wieder mit dem Trafikanten sprechen können.“ Das er dies gut beherrscht, zeigt die große Anzahl an Stammkunden.

Aber auch für Gertraud Prinz sind „ihre Kunden“ ihre Motivation. So wartet zum Beispiel eine Dame auf Frau Prinz, wenn sie gegen in der Früh um 5 Uhr zur Trafik kommt. Am Montag und am Mittwoch warten Kunden auf Frau Prinz, die sie als ihre Stammkunden bezeichnet. So ist auch Mittwoch ihr Lieblingstag, da da ihre treuen Kunden vorbeikommen.

Wenn man mit den beiden spricht, erkennt man, dass es in erster Linie die Kunden sind, um die sich ihre Tätigkeit als Trafikbetreiber dreht. Der Wirtschaftsbund gratuliert herzlich und wünscht noch viele weitere Jahre eine erfolgreiche Tätigkeit als Gablitzer Nahversorger.