Archiv für den Monat: März 2015

Zwei Medaillen für Bio-Sirupe

Die green sheep Sirupe des Wolfsgrabener Unternehmers Michael Priessnitz genießen mittlerweile große Bekanntheit.
Das Besondere an diesen ist die Verarbeitung von Blüten und Blättern anstatt Früchten.
Und dies in absoluter Bioqualität.

Green Sheep Sirupe aus Blüten und Kräutern sind mit dem Bio-Austria sowie EU-Bio-Kennzeichen versehen und enthalten daher keine chemischen Konservierungsstoffe oder andere Zusatzstoffe und wurden in Handarbeit gefertigt .
Man kann sie einfach mit Leitungswasser oder prickelndem Mineralwasser aufgießen, den Prosecco oder Wein mit einem besonderen Kick aufpeppen. Durch Aufgießen mit heißem Wasser erhält man ein tolles wärmenden Getränk.

Ecker und Krejci gratulieren Priessnitz

 

Auf der Wieselburger Getränke-Messe erhielt jetzt Michael Priessnitz zwei Medaillen. Für den „Sterntaler“ Silber sowie für den „Fünf-Minzen-Sirup“ Broze.
Wirtschaftsbund Bezirksobmann Wolfgang Ecker sowie Wirtschaftsbund Wolfsgraben Obfrau Gerti Krejci gratulieren herzlich zur Auszeichnung.

Mehr Informationen zu den Sirupsorten erhalten Sie unter www.greensheep.at

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Vyborny Immobilien

Diese Woche besuchte der Wirtschaftsbund Gablitz einen weiteren Gablitzer Traditionsbetrieb – das Immobilienunternehmen der Familie Vyborny. Direkt im Ortszentrum gelegen, wird Vyborny Immobilien unter dem Motto „alles aus einer Hand“ geführt. Die Vermittlung und Verwertung, Entwicklung, aber auch Bewertung von Immobilien – schwerpunktmäßig in der Wienerwald-Region und im angrenzenden Bereich des Tullnerfeldes und Wien-West – ist die Kernkompetenz des sympathischen Betriebs, geführt von Josef Vyborny und seiner Tochter Karin.

Die Vyborny Immobilien GmbH wurde 2004 gegründet, wenngleich Josef Vyborny schon seit 20 Jahren mit Immobilien zu tun hat. Seine Tochter Karin ist seit 2009 mit an Bord und verantwortet vor allem die operativen Bereiche mit den Schwerpunkten Marketing und Administration sowie die Erstellung der Verkaufsexposés.

Der Weg zur Unternehmensgründung von Vyborny Immobilien war eigentlich nicht vorgezeichnet. Josef führte in bereits dritter Generation den Fleischereibetrieb in Gablitz, der sich aufgrund der Konkurrenz der Supermärkte zunehmend schwieriger gestaltete. Eine weitere selbständige Tätigkeit war zu überlegen und über seinen Schwager führte der Weg in die Immobilienbranche.

Die Geschäftsentwicklung war positiv, und so zeichnete sich auch rasch ab, dass seine Tochter Karin, die neben einer umfangreichen Marketingausbildung auch schon Erfahrung im Immobilienbereich sammeln konnte, ebenfalls in den Familienbetrieb einstieg.

Die Motivation, in dieser Berufssparte tätig zu sein, ist vielfältig. Zum einen ist die eigenständige Schaffung von Wohnraum, zum anderen die Selbstständigkeit und Flexibilität sowie der nahe Kontakt zu den Leuten die treibende Kraft.

Vyborny Immobilien, die sich bereits in Gablitz etabliert haben, bestechen vor allem durch die gerade in diesem Bereich sehr wichtige Seriosität und Kompetenz. Darüber hinaus legt man großen Wert auf Handschlagqualität, und einen Schuss Humor.

Der Wirtschaftsbund Gablitz gratuliert zum bisherigen Erfolg und wünscht weiterhin gute Geschäfte!

www.wienumgebung.at

Erster Unternehmertreff vom Wirtschaftsbund Purkersdorf und Gablitz ein voller Erfolg

Am 21.3.2015 fand bei den Gablitzer Biogriechen der erste gemeinsame Unternehmertreff vom Wirtschaftsbund Purkersdorf und Gablitz statt. Mehr als 30 Unternehmer folgten der Einladung von Nina Ollinger und Andreas Kirnberger, den Obleuten der beiden Wirtschaftsbünde. In netter Atmosphäre und bei schönem Wetter wurde gebruncht und genetzwerkt.

Besonders freute sich Nina Ollinger über die tolle Stimmung beim Unternehmertreff. „Das Feedback zeigt uns, dass die Initiative zur Vernetzung der heimischen Wirtschaft sehr positiv aufgenommen wird. Besonders geschätzt wurde die gemeinsame Initiative von Gablitz und Purkersdorf.“ Andreas Kirnberger ergänzt: „Es ist schön, dass wir hier in Gablitz mit unserer Kooperation gestartet sind. Ich freue mich, den nächsten gemeinsamen Unternehmertreff in Purkersdorf zu organisieren.“

Auch der Gablitzer Bürgermeister Michael Cech ließ sich den Unternehmertreff nicht entgehen. „Ich finde es toll, dass durch die Aktivitäten des Wirtschaftsbundes die örtlichen Unternehmer vor den Vorhang geholt werden. Das unterstütze ich gerne!“ Ebenfalls anwesend war die Purkersdorfer Nationalratsabgeordnete Michaela Steinacker, die interessante Einblicke in die parlamentarische Tätigkeit gab.

Sehr geschätzt wurde auch die sehr gelungene Location. Die Biogriechen bereiteten einen fantastischen Rahmen für den Unternehmertreff vor und sorgten so für die entsprechende Begleitung der Gespräche. Doch auch der Wettergott zeigte sich von seiner besten Seite und so verlagerten sich die Gespräche rasch ins Freie, wo bei Sonnenschein gemeinsam der Frühling begrüßt wurde.

„Es ist sehr schön, wenn die angebotenen Aktivitäten genutzt und geschätzt werden. Wir haben eine sehr aktive Wirtschaft in der Region und es macht Spaß, sie zu unterstützen. Dafür sind wir da und es freut mich, wenn dieses Angebot auch angenommen wird. Deshalb wird es schon im April den nächsten Unternehmertreff geben. Ich freue mich schon darauf!“, sagt Nina Ollinger.

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Weblabel

Das dieswöchige Unternehmen im Portrait des Wirtschaftsbundes Gablitz ist die auf Webprogrammierung und Webdesign spezialisierte Firma Weblabel. Gegründet wurde das Unternehmen 2012 von Marcus Honkisz mit der klaren Zielsetzung, sowohl grafisch wie auch technisch ausgefeilte Lösungen anzubieten.

Das Angebot von Weblabel ist sehr umfangreich. Auch wenn Marcus einfachere Websites programmiert, liegt seine Stärke in der Webprogrammierung inklusive Webdesign. Zusätzlich ist Marcus auf die Programmierung von komplexeren webbasierten Lösungen, wie zum Beispiel Gewinnspiele oder Online-Shops spezialisiert. Die Programmierung von Apps runden das sehr breite Angebot, welches laufend erweitert wird, ab. Grundsätzlich wird alles angeboten, was im Internet benötigt wird, so zum Beispiel auch einfachere grafische Lösungen wie zum Beispiel Werbebanner. Aber auch wenn Anzeigen für Printmedien, Visitenkarten und Folder benötigt werden, hilft Marcus gerne weiter, denn auch hier ist er versiert und bietet diese Lösungen als Abrundung seinen Kunden an.

„Ich setze die Website so um, wie sie der Kunde braucht und wünscht. Ich kann es nicht sehen, wenn lediglich irgendwelche Bausteine kopiert werden, denn mein Ziel ist es, immer etwas Individuelles für den Kunden zu schaffen; etwas, das dann auch nur er hat“, beschreibt Marcus Honkisz sein Motto sehr griffig. „Heutzutage gibt es fast kein Unternehmen in unserer ‚Online-Welt‘, welches nicht über einen Webauftritt, eine Social Media-Plattform oder eine App verfügt. Nur: haben sich wirklich alle überlegt, ob dieser Auftritt, diese digitale Visitenkarte, wirklich deren Image widerspiegelt? Das ist mein Betätigungsfeld“, so Marcus weiter. Die Freude, aus einer grellen, einfärbigen Homepage eine tolle zu machen, die alle Möglichkeiten der heutigen Zeit nutzt und zugleich auch in Google Analytics die Zahlen nach oben schnellen, ist ein großer Motivator und Antrieb.

An weiteren Zielsetzungen mangelt es Marcus sicher nicht; man spürt richtig, wie er für „seine“ Themen brennt: so steht als nächstes das Typo3-Zertifikat für die Web-Programmierung mit diesem Content-Management-System an, ein besonderes Qualitätsmerkmal, welches die Qualität der angebotenen Leistungen von Weblabel unterstreichen soll. Gerade in diesem extrem schnelllebigen Betätigungsfeld ist es sehr wichtig, immer am letzten Stand zu sein. Das fällt Marcus, der sich schon früh für Computer und deren Anwendungen interessiert hat, auch nicht schwer. Zu Gute kommt ihm da natürlich auch seine Ausbildung – Marcus hat die HBLA für grafische Berufe in Wien sowie ein Bachelor-Studium im Bereich Medientechnik abgeschlossen. Bald hat er auch den Master für mobile Anwendungen in der Tasche.

www.weblabel.at

Fulminanter Auftakt für Unternehmer im Ort

Am 6. März 2015 fiel mit einer Auftaktveranstaltung des  Wirtschaftsbundes Wolfsgraben der Startschuss für eine neue Initiative zur Wahrnehmung und Vernetzung der hiesigen Wirtschaftstreibenden mit Ortswertschöpfung. 

Rund 40 Besucherinnen und Besucher zeigten großes Interesse am ersten Wirtschaftsabend nach erfolgter Übernahme der Leitung durch Obfrau Gerti Krejci im Herbst 2014. Dies veranschaulicht, dass großes Bewusstsein für die Bedeutung von Initiative und Networking als wirtschaftliche Erfolgsfaktoren vorhanden ist.

Das war der Auftakt für das nunmehr regelmäßig stattfindende Unternehmerprogramm, wo für alle Mitwirkenden eine Win-Win-Situation entsteht.

Die am 6.März begonnene Initiative vernetzt die heimische Wirtschaft.
Obwohl Wolfsgraben ein relativ kleiner Ort ist, liegt hier eine beachtliche  Branchenvielfalt vor.
„Im April wird unser nächstes Treffen stattfinden, für welches bereits großes Interesse vorliegt, auch bei einigen Selbständigen, die zum ersten Unternehmerabend verhindert waren. Es wird wieder sehr spannend!“ freut sich WB-Obfrau GR Krejci.

„Erste Ziele der Wolfsgrabener Wirtschaftstreffen sind u.a. heimische  Unternehmen sowohl untereinander, als auch in Folge bei den Bewohnern bekannt(er) zu machen, Kooperationen zu schaffen und den wirtschaftlichen Erfolg zu steigern. Eine Präsenz über die Ortsgrenzen hinaus ist in weiterer Folge ein erstrebenswertes Ziel.“ erklärt Gerti Krejci.

Schon am ersten Abend entstanden durch Gespräche Ideen und weitere Impulse für Wolfsgraben.

Guten Anklang fand unter den Anwesenden auch die Verlosung, deren Preise durch Sponsoren der Privatwirtschaft zur Verfügung gestellt wurden.

Krejci: „Wir wollen in Wolfsgraben das große Wirtschaftspotenzial aufzeigen, das zur Verfügung steht. Manchem fällt es selbst schwer, sich zu positionieren. Wir wollen alle einladen, den Weg mit uns zu gehen und gemeinsam in netter Atmosphäre sich geschäftlich als auch privat zu entfalten.  Wir freuen uns, wenn unsere Initiative Gefallen findet und über die Wolfsgrabener Grenzen hinaus Impulse gesetzt werden.“

Gablitzer Unternehmen im Portrait: Energiebewegen

Im dieswöchigen Unternehmensportrait zeigt sich der Wirtschaftsbund Gablitz von der energetischen Seite und besucht Martina Lederer mit ihrem Gewerbe „Energiebewegen“. Martina bietet ein breites Spektrum an Körper- und Energiearbeit, orientiert an der TCM, an, angefangen bei Shiatsu, Klangmassage, Ernährungsberatung, Schröpfen, Moxen und Körperübungen bis hin zum sehr beliebten Trainingsprogramm mit smovey.

Bereits 2005 hat Martina mit der Shiatsu-Ausbildung begonnen und ist diplomierte Praktikerin der fernöstlichen Körpertherapie, mit der die natürlichen Selbstheilungskräfte und eine Vielzahl an körperlichen Beschwerden positiv beeinflusst werden können. In den Behandlungsablauf lässt Martina Klangschale oder auch smovey, abgestimmt auf die individuelle Situation des Klienten, einfließen. Interessant ist Shiatsu nicht nur für Erwachsene – das Angebot richtet sich auch an Kinder und an ältere Personen.

smovey, der zweite große Schwerpunkt von Martina, ist ein Fitness- und Rehasystem, welches aus zwei Schwingringen mit freilaufenden Stahlkugeln besteht. Beim Schwingen mit den smoveys entsteht ein einzigartiges Bewegungsmuster aus dem Schwingen der frei beweglichen Kugelmasse und dem daraus resultierenden Vibrieren. smovey ist auch im Therapiebereich anerkannt und kommt ebenso bei Schmerzpatienten zum Einsatz.

Auch hier sind die Altersgrenzen sehr weit gefasst, und das Angebot des smoveyTEAMS Wienerwald ist sehr umfangreich. Es werden smoveyTRAININGS in Hadersdorf, in den Turnvereinen in Gablitz und in Tullnerbach angeboten; Pressbaum ist in Planung. Auch im SeneCura Sozialzentrum und in der Seniorenpflegeresidenz Hoffmannpark in Purkersdorf hat das smoveyTRAINING bei den Mitarbeitern bzw. Bewohnern Einzug gehalten. Ebenso werden Outdoor smoveyWALKS und auch Einzelstunden angeboten. Aber auch Firmen können die Leistungen beanspruchen – so werden zum Beispiel „bewegte Pausen“ für Mitarbeiter organisiert, und für Schulen, Pensionistenwohn- und Krankenhäuser ist das Angebot ebenfalls interessant.

Ihre Motivation schöpft Martina aus der Freude an der Arbeit, Menschen auf ihren Weg zu begleiten und ihr breites Wissen in diesem Bereich dafür einzusetzen, damit ihre Klienten sich nach einem Besuch wohler fühlen. Seit 2011 kann sie sich voll und ganz auf dieses Thema konzentrieren und das Angebot in Purkersdorf, aber auch in Wien sowie bei Privatstunden und in Firmen praktizieren.

Durch die intensive Auseinandersetzung mit smovey ist in Martina auch die Zielsetzung gereift, dieses Thema in der Wienerwald-Region bekannter zu machen. Aus diesem Grund arbeitet Martina am Aufbau eines Teams im Wienerwald-Bereich, wo in jedem Ort ein smoveyTRAINER beheimatet ist, der als Ansprechperson vor Ort dienen kann. Dennoch möchte Martina auch ihren zweiten wichtigen Bereich – Shiatsu – weiter ausbauen und bekannter machen. Wir wünschen ihr jedenfalls gutes Gelingen dabei!

www.energiebewegen.at

Wirtschaftsbund Gablitz besuchte Hausmesse von Bike Franz

Eine Delegation des Wirtschaftsbundes Gablitz rund um Obfrau Nina Ollinger besuchte gemeinsam mit Gemeindevertretern, angeführt vom Bürgermeister Michael  Cech, die Hausmesse von Bike Franz.

Noch bis Sonntag, 8.3., präsentiert Bike Franz in der Glashalle die Fahrradmodelle für die bevorstehende Fahrrad-Saison in der Glashalle Gablitz. Besonderes Highlight ist ein Gewinnspiel anlässliche des 10jährigen Jubiläums vom Bike Franz mit einem „gscheiten“ Fahrrad als Hauptpreis. Die Verlosung findet am Sonntag um 16 Uhr statt und es zahlt sich aus, dabei zu sein. Die Moderation der Veranstaltung wird übrigens von Kabaretteur Helmut Tschellnig übernommen – ein Grund mehr, sich die Veranstaltung nicht entgehen zu lassen!

www.bikefranz.at
www.tschellnig.at

Wirtschaftsbund Purkersdorf und Gablitz laden zum gemeinsamen Unternehmertreff am 21.3.2015

Das Motto „wir packen’s an“ gilt für Andreas Kirnberger und Nina Ollinger auch und vor allem nach der positiv geschlagenen Wirtschaftskammer-Wahl. Die beiden Obleute freuen sich, gemeinsam die Unternehmer der Region Purkersdorf und Gablitz zu einem regelmäßigen Austausch einzuladen. Der erste Unternehmer-Treff findet am 21.3.2015 von 9 Uhr bis 11 Uhr bei den Biogriechen in Gablitz statt und es ist in weiterer Folge geplant, an wechselnden Standorten Termine anzubieten.

„Es freut mich, dass wir eine weitere Initiative zur Vernetzung der lokalen Wirtschaftstreibenden anbieten können und ich hoffe, dass wir so einen weiteren Impuls zur Stärkung der regionalen Wirtschaft leisten können“, berichtet Andreas Kirnberger. Nina Ollinger ergänzt „Es ist schön, dass wir unseren Unternehmern einmal mehr ein Ergebnis der wunderbaren Zusammenarbeit zwischen Purkersdorf und Gablitz präsentieren können – wovon alle gemeinsam profitieren“. Beide freuen sich jetzt schon auf zahlreiche Teilnehmer und eine erfolgreiche Veranstaltung.

Weitere Informationen bzw. Anmeldungen für interessierte Unternehmer bei Andreas Kirnberger (purkersdorf@wb-wu.at) und Nina Ollinger (gablitz@wb-wu.at).

www.biogrieche.at

6. März 2015 Wirtschaftsabend in Wolfsgraben

Um Anmeldung unter Tel. 0676 50 57 358 oder info@wb-wolfsgraben.at wird gebeten.
Wir laden unsere Mitglieder sowie alle in Wolfsgraben wohnhaften Unternehmer zu einem Wirtschaftsabend am 6. März 2015 um 18.00 Uhr im Gasthaus Dreimäderlhaus in ungezwungener Atmosphäre ein.

An diesem Abend bekommen die Unternehmer die Möglichkeit,  uns und sich untereinander kennen zu lernen, mit frischen Ideen konstuktiv an der Ortswertschöpfung mitzugestalten, sich auszutauschen und zu Netzwerken.

Nicht vergessen: Visitenkarten mitnehmen!

Gerti Krejci, Obfrau des Wirtschaftsbundes Wolfsgraben und Leiterin des Projektes,freut sich über eine rege Teilnahme und ersucht aus organisatorischen Gründen um rasche
Anmeldung:
Tel. 0676 50 57 358 oder info@wb-wolfsgraben.at

Zwei Getränke sind inkludiert. Weiters findet eine tolle Verlosung statt!